So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 860
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Meine Frau erhält vom Schwedischen Staat Rente und

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau erhält vom Schwedischen Staat Rente und Versorgungsbezüge, die jeweils mit 21% in Schweden versteuert werden. Die Deutsche Steuer verlangt für den Nettobetrag des schwedischen Einkommens noch einmal über Progressionsvorbehalt zusätzlich Steuer. Ist das rechtens.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Hamburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Ansonsten bezieht meine Frau eine BFA-Rente (BUND) , die normal versteuert wird.

Guten Abend,

 

ich prüfe Ihre Frage gerne und melde mich anschließend mit einer Antwort. Diese erhalten Sie spätestens bis 19.15 Uhr, wenn das zeitlich für Sie in Ordnung ist?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
danke OK
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Meine Frau ist Schwedin, in Deutschland (Wohnsitz) steuerpflichtig
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Die Steuer von 21% wird in Schweden von den ausgewiesenen Bruttobeträgen automatisch einbehalten.

Hier die zugesagte Antwort:

Grundsätzlich steht Schweden gem. Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) zwischen Deutschland und Schweden das Besteuerungsrecht für Renten aus der schwedischen Sozialversicherung zu. Das erfolgt hier auch durch den Einbehalt der 21%.

Ihre Frau ist aber in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig, da sie hier ihren Wohnsitz hat. Die Bundesrepublik Deutschland darf diese schwedischen Einkünfte gem. DBA bei der Berücksichtigung des persönlichen Steuersatzes anwenden (Progressionsvorbehalt) und somit die deutschen Einkünfte insofern mit dem Steuersatz besteuern, der sich ergeben würde, wenn die ausländischen Einkünfte im Inland erzielt worden wären. Damit soll die Leistungsfähigkeit gerechter besteuert werden (höheres Gesamteinkommen = höherer Steuersatz). Unter dem Strich wird damit die deutsche Rente Ihrer Frau erhöht besteuert. Das ist gem. des DBA ´s und unter Berücksichtigung des Einkommensteuergesetzes so leider korrekt.

Ich hoffe das beantwortet Ihre Frage, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen. Abschließend bitte ich um Bewertung meiner Antwort mit 3-5 Sternen, damit justanswer meine Beratung anteilig vergütet. Dieses erfolgt erst bei positiver Bewertung durch Sie als Kunden. Ich erhalte dann 50% des von Ihnen gezahlten Betrags als Honoar. Vielen Dank im Voraus!

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.