So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 849
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, ich habe geheiratet und komme aus Salzgitter und mein

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe geheiratet und komme aus Salzgitter und mein Mann aus Hannover. Unser Hauptwohnsitz wird in Salzgitter sein, wo wirkeine Miete zahlen müssen, da mein Vater es nicht möchte. unsere zweitwohnung wird in hannover sein, da wir beide in hannnover arbeiten. Lohnt sich eine zweitwohung in dem fall, können wir von der steuer etwas absetzen oder müssen wir mehr zahlen
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: niedersachen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: nein

Guten Tag,

grundsätzlich könnte eine doppelte Haushaltsführung vorliegen, die steuerliche Vorteile hätte. Ich muss aber noch einmal prüfen, wie es sich verhält, wenn Sie in der Hauptwohnung unentgeltlich wohnen. Das schaffe ich erst bis ca. 14.30 Uhr. Wäre das zeitlich für Sie in Ordnung?

Schöne Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Klar, vielen Dank. Kurze Info noch für sie: Für die Zweitwohnung müssen wir dann eine Miete zahlen (72m2)

Hallo!

Ich habe mir einmal die Verwaltungsanweisungen zur doppelten Haushaltsführung angesehen. Dort heißt es u.a.:

Das Vorliegen eines eigenen Hausstandes setzt neben dem Innehaben einer Wohnung aus eigenem Recht als Eigentümer oder Mieter bzw. aus gemeinsamen oder abgeleitetem Recht als Ehegatte, Lebenspartner oder Lebensgefährte sowie Mitbewohner gemäß § 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 5 Satz 3 EStG auch eine finanzielle Beteiligung an den Kosten der Lebens-führung (laufende Kosten der Haushaltsführung) voraus. Es genügt nicht, wenn der Arbeitnehmer z. B. im Haushalt der Eltern lediglich ein oder mehrere Zimmer unentgeltlich bewohnt oder wenn dem Arbeitnehmer eine Wohnung im Haus der Eltern unentgeltlich zur Nutzung überlassen wird. Die finanzielle Beteiligung an den Kosten der Haushaltsführung ist darzulegen und kann auch bei volljährigen Kindern, die bei ihren Eltern oder einem Elternteil wohnen, nicht generell unterstellt werden. Durch diese Neuregelung ist die anders lautende Rechtsprechung des BFH (z. B. BFH vom 16. Januar 2013, VI R 46/12, BStBl II S. 627) überholt. Eine finanzielle Beteiligung an den Kosten der Haushaltsführung mit Bagatell-beträgen ist nicht ausreichend. Betragen die Barleistungen des Arbeitnehmers mehr als 10 Prozent der monatlich regelmäßig anfallenden laufenden Kosten der Haushaltsführung (z. B. Miete, Mietnebenkosten, Kosten für Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs) ist von einer finanziellen Beteiligung oberhalb der Bagatellgrenze auszugehen. Liegen die Barleistungen darunter, kann der Arbeitnehmer eine hinreichende finanzielle Beteiligung auch auf andere Art und Weise darlegen.

Danach könnten Sie eine doppelte Haushaltsführung im Rahmen der Steuererklärung geltend machen, wenn Sie nachweisen, dass Sie mind. 10% der Kosten für die Hauptwohnung in Salzgitter zahlen. Da Sie keine Miete zahlen, müsste es sich für mein Dafürhalten insbesondere um Mietnebenkosten handeln, die nachzuweisen wären. Weiterhin muss es sich auch grundsätzlich um eine eigenständige Wohnung handeln, die Ihr Vater Ihnen überlassen hat. Hier müssen Sie auch gemeldet sein.

Liegen in dem Sinne 2 Wohnsitze vor, so können Sie die Kosten der Zweitwohnung in Hannover steuerlich als Werbungskosten abziehen. Abzugsfähig ist hier ein Betrag von 1.000 EUR/Monat. Einrichtungsgegenstände dieser Wohnung können zusätzlich geltend gemacht werden. Diese Kosten müssten Sie ggfs. aufteilen (je zur Hälfte, da Sie die Wohnung ja gleichermaßen beide nutzen). Weiterhin ist eine Familienheimfahrt (Hin- und Rückfahrt) pro Woche abzugsfähig. Die Fahrten von der Wohnung in Hannover zur Arbeit werden als Fahrten Wohnung - 1. Tätigkeitsstätte mit 0,30 EUR/Entfernungskilometer (einfache Entfernung) als Werbungskosten behandelt.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Leider habe ich das jetzt nicht ganz verstanden...also wenn ich keine miete zahle,muss ich 10% Kosten haben und wie weist man dies nach Kontoauszüge? und wie ist es wenn ich miete zahle? die nachweise lauft das per kontoauszüge oder reicht ein vertrag aus...können sie dies bitte etwas vereinfacht erläutern, so ganz verstehe ich das nicht...mein vater wird mir das haus nicht überlassen...als werbunskosten also fahrtkosten zahlt dann die erst wohnung oder zweitwohnung? weil ja meine arbeit in Hannover ist...und hat mein mann auch dadurch vorteile? bitte helfen sie mir...wasmeinen sie lohnt sich das oder eher nicht

Als Nachweis der Kosten für die Erstwohnung (Salzgitter) reichen z.B. Kontoauszüge oder Rechnungen der Versorger (Strom, Gas,etc.). Wenn Sie Miete zahlen, reicht natürlich der Vertrag und/oder die Kontoauszüge.

Für die Werbungskosten können Sie 1 x pro Woche eine Hin- und Rückfahrt von Salzgitter nach Hannover geltend machen. Da Sie ggfs. zusammen mit Ihrem Mann fahren, sollten Sie jeweils allerdings nur 1 Fahrt alle 2 Wochen geltend machen (Sie teilen sich dann die Fahrten auf).

In der Woche machen Sie dann z.B. 5 Fahrten pro Woche von der Wohnung in Hannover zur Arbeitsstätte geltend (sowohl Ihr Mann als auch Sie).

Ihr Mann hat natürlich auch Vorteile dadurch, denn er kann ja auch höhere Werbungskosten geltend machen. Insgesamt wäre die doppelte Haushaltsführung schon vorteilhaft, weil Sie die Kosten ja steuerlich geltend machen können.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
aso also nur einmal...wie viele kontoauszüge müsste ich nachweisenoder ginge nur ein vertrag.....was könnte man noch absetzten aussher fahrtkosten einmal die woche...weil zwischend er wohnung in hannover und der arbeitsstelle sind es nur 9 km...also hin und zurück von salzgitter nach hannover sind es ca 180 km und das darf ich pro woche machen oder halt alle 2 wochen für meinen mann..

Grundsätzlich wäre aus meiner Sicht ein Vertrag genügend. Es kann jedoch sein, dass das Finanzamt auch nachgewiesen haben möchte, dass die Zahlungen tatsächlich geleistet wurden. Hier wären Sie als Steuerpflichtiger in der Beweispflicht.

Sie könnten in Ihrem Fall die Fahrten Wohnung Hannover-Arbeitsstätte geltend machen (sowohl Sie als auch Ihr Mann), sowie jeder abwechselnd eine Fahrt von Salzgitter nach Hannover und zurück. Zusätzlich machen Sie die Mietkosten je zur Hälfte geltend. Wenn Sie Einrichtungsgegenstände für die Wohnung in Hannover kaufen, können Sie diese auch geltend machen.

Sofern Sie die Zweitwohnung in Hannover jetzt erst beziehen, können Sie in den ersten drei Monaten noch Verpflegungsmehraufwendungen geltend machen (12,- EUR für den An- und Abreisetag, 24,- EUR für die Tage in der Woche). Hier auch noch einmal ein weiterführender Link zum Thema: https://www.finanztip.de/doppelte-haushaltsfuehrung/

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
wir haben die wohnung seit märz aber ich habe es noch nicht angegeben...geht das dann trotzdem...normalerweise muss man ja strom extra von der mieter zaheln, können wir das auch so machen , dass in de rmiete inkl alles ist? die mietkosten warm oder kalt geltend machen? und strom wrden wir ja auch bezahlen, kann man das auch absetzen...wir haben ja auch möbel und so gekauft, aber quittungen habe ich von vielen sachen nicht mehr geht das trotzdem? und muss ich auch nachweisen, dass ich in der erstwohnung möbel habe?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
ich habe auch mal gehört, dass wenn man heiratet kriegt man für das erste jahr alle steuern zurück die man gezahlt hat stimmt das?

Grundsätzlich machen Sie alle Kosten für die Wohnung geltend (also Miete und Nebenkosten wie Strom, Gas, Versicherung, etc.). Wenn Sie mit dem Vermieter eine Warmmiete vereinbart haben, ist es auch in Ordnung. Die Kosten für die Einrichtungsgegenstände wird das Finanzamt nur anerkennen, wenn Sie diese durch Rechnungen/Quittungen belegen können. Sie müssen die Zweitwohnung auch nicht vorab beim Finanzamt anmelden. Es reicht aus, wenn Sie diese Kosten im Rahmen der Einkommensteuererklärung 2019 geltend machen. Ein Nachweis von Möbeln in der Erstwohnung ist nicht notwendig. Es reicht aus, wenn Sie dort gemeldet sind und sich hier Ihr Lebensmittelpunkt befindet.

Dass man sämtliche Steuern im Jahr der Hochzeit erstattet bekommt, stimmt nicht. Es ist allerdings häufig so, dass es in dem Jahr meistens höhere Erstattungen gibt. Das kann man allerdings nicht pauschal sagen, da es hier auf den Einzelfall ankommt.

Ich bitte noch um Bewertung der Antwort mit 3-5 Sternen, da meine Beratung von justanswer nicht vergütet wird. Vielen Dank :-)

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
achso ich muss also meine zweitwohnung nirgendwo anmelden oder so...nur jährlich bei der steuererklärung angeben..bürgeramt und so muss das auch nicht wissen? ich habe gerade in dem link gelesen, den sie mit geschickt haben, das ich mind eine stunde fahrtzeit haben muss, um eine zweitwohung haben zu können, reichen 90 km aus?

Beim Bürgeramt müssen Sie den Wohnsitz natürlich schon angeben. Nur das Finanzamt müssen Sie nicht vorab informieren.

Die tägliche Fahrzeitersparnis muss mind. 1 Stunde betragen. Das wird bei 90km ja auf jeden Fall erreicht werden.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
können sie mir auch seite empfehlen, wo ich meine steuererklärung am besten ,machen wo alles übersichtlich ist

Ich persönlich arbeite mit unserer Kanzleisoftware und habe daher wenig Erfahrungen mit anderen Produkten. Von meinen Kunden wird die WISO-Steuersoftware häufig genutzt bzw. genannt. Von daher gehe ich davon aus, dass diese Software übersichtlich ist.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
vielen dank, kann ich sie jderzeit kontaktieren? oder muss ich jedesmal 50 euro zaheln...und wie bewerte ich sie

Sie können mich über diese Seite kontaktieren. Allerdings erhalte ich nur 25 Euro vom Portal, so dass die Beratung nicht "unendlich" weiter läuft. Sollten Sie im Nachgang zu dieser Beratung noch Rückfragen haben, nutzen Sie einfach das Kommentarfeld. Ansonsten müssten Sie bitte eine neue kostenpflichtige Frage einstellen.

Die Bewertung erfolgt durch das Anklicken der Sterne, die bei Ihnen irgendwo ersichtlich sein sollten. Wenn Sie diese nicht vorliegen haben, dann hinterlassen Sie bitte einfach einen Kommentar mit der Anzahl der Sterne, die Sie vergeben wollen. Dann bitte ich den Kundenservice von justanswer um Bewertung.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
ich bedanke mich bei ihnen:)

Gern geschehen :-)

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Guten Tag, ich habe noch eine Frage, muss eigentlich mein Vater jährlich etwas bezahlen, weil er Miete von mir enthält?

Guten Morgen,

wenn Ihr Vater an Sie vermietet, hat er Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung zu erklären. Ob eine Steuer dabei herauskommt, hängt vom Überschuss ab, den er daraus erzielt. Wenn er Kosten im Rahmen der Vermietung hat (z.B. Zinsen für Darlehen, Abschreibung auf das Gebäude), so kann er diese Kosten von den Einnahmen abziehen. Aber ja: grundsätzlich müsste Ihr Vater die Einkünfte versteuern.

Ich hatte Sie allerdings so verstanden, dass Sie nur die anfallenden Nebenkosten für die Wohnung bei Ihrem Vater zahlen (und keine Miete). Wenn die Nebenkosten (Strom, Wasser, Heizung, Versicherung) mehr als 10% der "normalen" Kosten betragen, zählt das für Sie als eigene Wohnung. In dem Fall können Sie die Miete, die Sie in Hannover zahlen, als Werbungskosten absetzen (nicht die Kosten für die Wohnung in Salzgitter).

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
was genau wird mir 10 prozent mehr kosten gemeint

Damit ist folgendes gemein:

Für die doppelte Haushaltsführung ist erforderlich, dass Sie am Hauptwohnsitz einen eigenen Haushalt führen. Wenn Sie aber mietfrei in einer Wohnung Ihres Vaters wohnen, würde dieses vom Finanzamt möglicherweise nicht als eigener Hausstand akzeptiert werden. Daher setzt das Finanzamt voraus, dass Sie sich an den Kosten der laufenden Haushaltsführung beteiligen. Wenn z.B. insgesamt für die Kosten der Wohnung 400 EUR anfallen würden (Strom, Gas, Versicherung, Reparaturen, etc.), dann müssten Sie mind. 40,- EUR pro Monat selbst beisteuern. Dieses Geld müssten Sie Ihrem Vater geben, damit die laufenden Kosten der Wohnung/des Haushalts gedeckt sind.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
ah verstehe, weil eigentlich war das so gedacht, dass mein Vater alle Kosten übernehmen würde.. wir würden monatlich 200 euro einfach zahlen, ob er mit dem geld jetzt strom etc wussten wir nicht...das mein vater keinemiete haben möchte von uns, wäre doch zu ihm als vorteil oder, weil er ja dann kein mehrkommen bekommt und es nicht versteuern muss
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
SIND DIE 10 PROZENT ZSM MIT MEINEM MANN ODER JEWEILS PRO PERSON 10 prozent? und ging es auch wenn wir in dem haus von meinem vater wohnen und 10 prozent von denkosten zahlen?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
und wir muss man dies nachweisen dann man ihm sozusagen 10 prozent gezahlt hat, würde hier ein vertrag ausreichen

Wenn die Kosten zum Ausgleich der laufenden Kosten gelten, muss Ihr Vater nichts versteuern. Denn es liegt keine Vermietung vor, sondern nur ein Ausgleich von laufenden Kosten. Es reicht normalerweise aus, wenn Sie ihm die 200,- EUR überweisen und im Verwendungszweck "Nebenkosten Wohnung" schreiben. Es müssen insgesamt 10% für Sie und Ihren Mann sein, da es ja auch nur ein Haushalt ist. Wenn Sie 200,- EUR überweisen, sollte das mehr als ausreichend sein.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
kann man auch einen vertrag erstellen uns sagen dass ich ihm monatlich soviel überweise?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
muss mein vater nachweisen, dass er zb strom für uns bezahlt bzw. dass es von ihm abegucht werden? weil wie kann man denn wissen, dass die 10 prozent erreicht sind

Sie müssen das Geld nachweislich an Ihren Vater bezahlen. Ein Vertrag würde nicht ausreichen, wenn kein Geldfluss nachgewiesen werden kann. Wenn Sie die Kosten direkt an den Stromanbieter zahlen ist das auch in Ordnung. Das Geld muss nicht zwangsläufig an Ihren Vater bezahlt werden. Sie müssen nur nachweisen, dass Sie sich angemessen an den Kosten der Wohnung beteiligen. Der Wert, den Sie tragen, muss plausibel sein. Wenn Sie 200,- EUR bezahlen, wären 100% umgerechnet 2.000 EUR für die Wohnung. Da ist es selbsterklärend, dass dieser Betrag ausreichend ist. Eine genaue Abwägung, wie hoch genau 10% sind, kann nur vorgenommen werden, wenn Ihr Vater sämtliche Kosten nachweist. Ich würde das aber nicht empfehlen, da es viel zu aufwändig ist. Ich würde auch nicht versuchen, genau auf 10% zu kommen. Setzen Sie bitte einen vernünftigen Betrag fest (wie z.B. die 200,- EUR) und dann ist es in Ordnung.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
okey vielen Dank, muss meinvater auch nachweisen, dass er das geld an den stromanbieter bezahlt
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
und wie viel er uberhaupt nebenkosten bezahlt?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
eigentlich könnte man auch die 200 euro sagen dass es miete ist oder auch nebenkosten...nebenksten wäre dann für meinen vater sinvoller oder

Nebenkosten wären sinnvoller, da er ansonsten ja Mieteinnahmen hat. Grundsätzlich wäre es aber schon gut, wenn die 200,- EUR bzw. der Kostenanteil, den Sie zahlen, in etwa dem entspricht, was Ihr Vater an Nebenkosten hat.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
wird das auch überprüft?

Nicht zwangsläufig. Aber Sie müssen damit rechnen, dass es überprüft werden könnte.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
könnte ich eigentlich auch in der wohnung von meinem vater mitwohnen und auch mind 10 prozen derkosten zah´len

Grundsätzlich wäre das möglich. Ich hatte hier ganz am Anfang die Verwaltungsanweisung des Finanzamtes schon eingefügt. Dort heißt es:

Hallo!


Ich habe mir einmal die Verwaltungsanweisungen zur doppelten Haushaltsführung angesehen. Dort heißt es u.a.:

Das Vorliegen eines eigenen Hausstandes setzt neben dem Innehaben einer Wohnung aus eigenem Recht als Eigentümer oder Mieter bzw. aus gemeinsamen oder abgeleitetem Recht als Ehegatte, Lebenspartner oder Lebensgefährte sowie Mitbewohner gemäß § 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 5 Satz 3 EStG auch eine finanzielle Beteiligung an den Kosten der Lebens-führung (laufende Kosten der Haushaltsführung) voraus. Es genügt nicht, wenn der Arbeitnehmer z. B. im Haushalt der Eltern lediglich ein oder mehrere Zimmer unentgeltlich bewohnt oder wenn dem Arbeitnehmer eine Wohnung im Haus der Eltern unentgeltlich zur Nutzung überlassen wird. Die finanzielle Beteiligung an den Kosten der Haushaltsführung ist darzulegen und kann auch bei volljährigen Kindern, die bei ihren Eltern oder einem Elternteil wohnen, nicht generell unterstellt werden.

 

Das heißt, es ist möglich. Die Kostenbeteiligung muss aber auch hier nachgewiesen werden.