So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1133
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht sowie Internationales Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Guten Tag! Ich bin Deutsche, arbeite selbstständig in der

Diese Antwort wurde bewertet:

guten Tag! Ich bin Deutsche, arbeite selbstständig in der Schweiz und bin aufgrund der Betriebsstätte in der CH dort auch steuerpflichtig. Meinen Wohnsitz Abe ich seit 30 Jahren in der CH, das möchte ich aus Sicherheitserwägungen für die Zukunft auch so belassen. Da ich im Pensionsalter bin und mehr Zeit habe, in der alten Heimat zu weilen- auch als Absicherung im Alter - habe ich eine Eigentumswohnung gekauft. Nun soll ich Auskunft geben, wie oft ich mich daran aufhalte etc. Möchte de Wohnung selber nutzen, evt. vermieten später. Ist die Zweitwohnungssteuer dann unvermeidlich, bzw. gibt es Möglichkeiten, diese zu umgehen bzw. wenigsten zu mindern? Sie frisst einen Teil der als Altersversorgung gedachten Immobilie ja wieder auf.
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Pro Nettelmann hatte mich bereits sehr kompetent beraten vor Jahren, Den Kollegen würde ich natürlich Geren wieder ansprechen.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Herr Nettelmann berät so viel ich weiß nicht mehr; wir würden Sie dann beraten. Bitte haben Sie einen Moment Geduld bis ich die Antwort auf Ihre Fragen fertige.

Mit besten Grüßen

Kanzlei für internationales Steuerrecht HERMES

Wo befindet sich denn die Wohnung? Nicht in jeder Stadt gibt es eine Zweitwohnungssteuer (z.B. nur in Freiburg und Überlingen etc.). Wenn Sie eine Eigentumswohnung in Deutschland inne haben, müssen Sie ggfs. auch in Deutschland Steuern zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Die Eigentums-Wohnung ist in Konstanz, von da (Stadtkämmerer) kam nach dem Kauf auch die Aufforderung, meine Aufenthalte in der Wohnung zu definieren. Ich bin selbstständig erwerbend in der CH mit eigener Praxis, daher NICHT steuerpflichtig in Deutschland, aber das wissen Sie ja ...(?)Ich will vielleicht irgendwann nach D zurück, wenn ich meine Geschäftstätigkeit aufgebe. Die Gelegenheit zum (interfamiliären) Kauf bot sich an. Es ist als Altersvorsorge gedacht, ich verbringe meine Freizeit teilweise darin. Es drohen wohl 25% Steuer vom ortsüblichen Tarif, den ja dann die Gemeinden einschätzen können.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
bitte gehen Sie auf meine Fragen ein, die ich in der Ausgangsmail formuliert habe, bisher ist das noch nicht geschehen.

Die Zweitwohnungssteuer in Konstanz ist kein Problem, wenn Sie sonst keinen weiteren Wohnsitz innerhalb des deutschen Bundesgebietes haben. Ihr Wohnsitz in der Schweiz hat hierbei keine Bedeutung, da Sie sich mit der Hauptwohnung in Konstanz anmelden (sollten) und Konstanz dann gerade keine Zweitwohnung ist. Nach dem Bundesmeldegesetz spielen Wohnungen im Ausland nämlich keine Rolle. Maßgeblich für die Anmeldung als Hauptwohnung ist gerade, dass Sie keine weitere Wohnung im deutschen Bundesgebiet inne haben. Dies ist bei Ihnen der Fall, da sich die weitere Wohnung in der Schweiz befindet. Auch wenn die Satzung der Stadt Konstanz auch versucht, Wohnungen im Ausland mit einzubeziehen, was gegen Bundesrecht verstößt:

"§ 1 Steuergegenstand(1) Die Stadt Konstanz erhebt eine Steuer auf das Innehaben einer Zweitwohnung durch eine natürlichePerson (Zweitwohnungssteuer).(2) Eine Zweitwohnung ist jede Wohnung, die jemand neben einer außerhalb oder innerhalb desStadtgebiets gelegenen Hauptwohnung im Stadtgebiet zu Zwecken des persönlichen Lebensbedarfsinnehat.(3) Hat ein Einwohner mehrere Wohnungen im In- oder Ausland, so ist die vorwiegend benutzte Wohnungdie Hauptwohnung. In Zweifelsfällen ist die vorwiegend benutzte Wohnung dort, wo der Schwerpunkt derLebensbeziehungen des Einwohners liegt. "

Sie sollten deshalb gegenüber der Stadtkämmerei ausführen, dass Sie die Wohnung selbst zu nutzen gedenken; es aber keine Rolle spielt, wie lange Sie die Wohnung bewohnen, da Sie keinen weiteren Wohnsitz in Deutschland inne haben und mit Hauptwohnung in Deutschland gemeldet.

Es liegt schon nach Wortlaut "keine Zweitwohnung bzw. Nebenwohnung" vor.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Wenn ich Sie recht verstehe, schlagen Sie vor, den Hauptwohnsitz in Konstanz zu nehmen.?! Mein Dilemma ist ja gerade, dass ich es (vorerst jedenfalls) verhindern möchte, meinen Wohnsitz in der Schweiz aufzugeben - aus Sicherheitsgründen... Oder WAS geschieht mit meinem Schweizer Wohnsitz, wenn ich mich in D zurückmelde? Dann muss ich doch den CH Wohnsitz aufgeben?!

Wenn Sie in Deutschland keinen anderen Wohnsitz inne haben, wird Konstanz (melderechtlich) automatisch zur Hauptwohnung (Hauptwohnsitz). Sie müssen Ihren Wohnsitz in der Schweiz nicht aufgeben, wenn Sie sich in Konstanz anmelden mit Hauptwohnung. Wir haben Mandanten, die z.B. ebenfalls mehrere Wohnsitze in Zug, London und München haben. Das Problem ist eher, was ich Ihnen anfangs Deutschland machen wollte, dass Sie alleine durch eine (nicht vermietete) Wohnung in Konstanz zur Selbstnutzung einer steuerlichen Anknüpfungspunkt schaffen, auch wenn Sie als Selbständige in der CH tätig sind.

Nochmals durch die Anmeldung in Konstanz passiert mit Ihrem Wohnsitz in der CH gar nichts!

Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne (3-5) und stehe gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Danke, ***** ***** neu Gesichtspunkte! Krankenkasse, Auto... alles kann so bleiben, wie`s ist?Doppelstaatsbürgerschaft kann ich auch dann noch beantragen?
Das wäre eine sehr gute Lösung.

Alles kann so bleiben, wenn Sie in Deutschland mit dem schweizerischen Pkw angehalten werden, müssen Sie allerdings Ihre schweizerische Bewilligung vorlegen und/oder den Führerausweis.

Doppelstaatsbürgerschaft geht auch- vereinfacht mittlerweile.

Haben Sie noch Rückfragen? Anderenfalls bitte ich um Bewertung durch Anklicken der Sterne (3-5).

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Hallo Herr Alva, Sie erwähnen, dass ich durch den Wohnungskauf in Deutschland steuerliche Anknüpfungspunkt schaffe (geschafft habe). Wie wird meine deutsche Rente dann versteuert? In D? Und meine Schweizer Rente auch in D? Wird die CH Rente in dem Fall auch prozentual angerechnet, wie die deutsche? Wissen Sie das?
Es stellt sich so dar, als ob ich all diesen Steuern nur entgehen kann, wenn ich die Wohnung vermiete?

Vielen Dank für Ihre erneute Anfrage. Bevor ich diese beantworte, dürfte ich erst um eine Bewertung bitten, da ansonsten keine Vergütung an mich weitergeleitet wird.

alva3172015 und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Entschuldigung, wollte Sie nicht um Ihren Lohn bringen..
Ich habe mir sicherheitshalber bei einem Fachanwalt hier in Konstanz eine Zweitmeinung eingeholt, und er hat Ihnen in der Gesetzesauslegung widersprochen....zu meiner inzwischen kompletten Verwirrung! Er at die Gleichsetzung der Hauptwohnung mit "Hauptwohnsitz" in Abrede gestellt und mir die Unterschiede und zwischen Melderecht, Steuerrecht, und Ausländerrecht (CH), erklären wollen - zudem noch das Ortsrecht (Konstanz). Er hat mir ein Urteil "Landesrecht BW AZ2 S 27/96" vom 19.02.1998 in die Hand gedrückt und das "Ortsrecht" der Stadt Konstanz.....
Er ist der Überzeugung, dass ich allein durch den Kauf der Wohnung Zweitwohnungssteuer und die Versteuerung meiner deutschen und der Schweizer Rente in Deutschland zu leisten hätte. Auch bei den Einkünften aus unselbstständiger Arbeit bestände die Gefahr, dass ich das in Deutschland machen muss. Das Schweizer Ausländerrecht sieht vor, dass mir die C-Bewilligung entzogen werden könnte, wenn bekannt wird, dass ich in Konstanz eine Wohnung bewohne.... Also der Supergau! Ich bin total irritiert und muss mit dem Schlimmsten rechnen, so wie er die Sache darstellt.
Weiss nicht, was ich glauben soll - ist das Urteil nicht schon alt?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Nur eine Vermietung könne mich davor bewahren - aber das will ich ja eigentlich nicht