So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 757
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich möchte eine Wohnung in ThÜringen an meinen Bruder

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich möchte eine Wohnung in ThÜringen an meinen Bruder verkaufen, Wie berechnet sich die Grunderwerbsteuer und kann ich ihm die Wohnung zum Beispiel für 1 € verkaufen, obwohl der Verkehrswert zwischen je nach Rechenart 20 bis 40 T€ liegen wird.. Die Wohnung ist mein Teil in unserem Elternhaus. Bei einer Schenkung an ihn, würde wir den Freibetrag von 20 T€ zwar ausnutzen können, es kann aber das Finanzamt nicht vorher sagen, wie sie den Immobilienwert ansetzten werden, der dann ja zu einer Schenkungssteuerbelastung von meinem Bruder für über 5 bis 10T€ führen würde.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: ich wohne in Hessen und mein Bruder und die Wohnung sind in Thüringen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Glaube nicht

Guten Tag,

ich prüfe Ihre Frage gerne und melde mich in etwa 15 Minuten mit der Antwort. Bitte haben Sie etwas Geduld, während ich die Antwort verfasse.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Hallo, hier die zugesagte Antwort.

Grundsätzlich wird die Wohnung nach Bewertungsgesetz bewertet. Sofern es um Wohnungseigentum oder Ein-/Zweifamilienhäuser geht, wird das Vergleichswertverfahren angewandt. Dabei wird versucht, die Bewertung anhand vergleichbare Immobilien vorzunehmen, die kürzlich verkauft wurden. Es steht einem aber die Möglichkeit zu, einen niedrigeren Wert (in der Regel durch einen unabhängigen Gutachter) nachzuweisen. Sofern es ein Mietwohngrundstück ist würde das Ertragswertverfahren zur Anwendung kommen.

Die Grunderwerbsteuer richtet sich nach dem Wert der Gegenleistung. Schenkungen sind von der Grunderwerbsteuer befreit, da es insoweit an einer Gegenleistung fehlt. Das heißt, wenn Sie zu 1 Euro verkaufen, wäre die Gegenleistung 1 Euro. Dem entsprechend wäre die Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer 1 Euro. Diese würde aber aufgrund der Geringfügigkeit nicht erhoben werden.

Bzgl. der Schenkungssteuer richtet sich dann der Wert nach dem Ergebnis der Bewertung. Sofern der Freibetrag von 20.000 EUR überstiegen wird, würde die Schenkungssteuer nach Steuerklasse II für Erwerbe bis 75.000 EUR 15% betragen. Der Wert der Schenkung beträgt dann Wert nach Bewertungsgesetz abzgl. Kaufpreis (1 EUR).

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen über die Kommentarfunktion. Abschließend bitte ich um Bewertung mit 3-5 Sternen, damit justanswer meine Beratung anteilig vergütet. Dieses erfolgt nur dann, wenn Sie als Kunde die Beratung positiv bewerten. Vielen Dank ***** *****!

Schöne Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Also ich würde dann diese Wohnung in dem Zweifamilienhaus meinem Bruder nicht schenken sondern ihm verkaufen und er müßte dann sozusagen nur mit der Grunderwerbssteuer (von fast oder gleich 0) rechnen. Eine Schenkung würde ich dann nicht durchführen bzw. er kann sie auch nicht annehmen, da er diese 15% über den 20 T€ von gegebenfalls 2 bis 6 T€ nicht zur Verfügung hat.
Es könnte dann bei dem puren Verkauf das Finanzamt auch nicht von einer quasi Schenkung ausgehen und dafür Schenkungssteuer erheben?

Es würde eine gemischte Schenkung vorliegen, weil der Kaufpreis deutlich unter dem Verkehrswert liegt. Die Schenkung erfolgt also automatisch durch den Kaufvertrag und Vereinbarung eines objektiv zu niedrigen Kaufpreises. Die Schenkungssteuer würde dann automatisch festgesetzt werden, wenn das Finanzamt einen höheren Wert als 20.001 EUR ermittelt und Sie nicht nachweisen können, dass der Wert niedriger ist.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Wenn wir darauf spekulieren, dass die Wohnung einen Verkehrswert zwischen 40 und 60T€ hat, und ich dann ihm einen Teil der Wohnung im Wert von 20 T€ schenke und er mir die zweite Hälfte von 20 T€ bezahlt, hätten wir bzw. er dann somit nur mit 5 % Grunderwerbssteuer und nicht den 15 % über den 20 T€ Schenkungssteuer zu rechen, richtig?
Und wenn das Finanzamt dann den Verkehrswert festlegt, wäre allerdings auch egal ob wir tatsächlich den Restwertverkauf oberhalb der 20T€ für 1 € oder 10T€ getätigt hätten. Das Finanzamt wird den Verkehrswert nach den in ihrer vorigen Antwort festgelegten Parametern berechen.
Sehe ich das so richtig?

Das Finanzamt würde die Grunderwerbsteuer auf den vereinbarten Kaufpreis berechnen (hier dann auf 20.000 EUR). Sollte der tatsächliche Wert über 40.000 EUR liegen (Kaufpreis 20.000 EUR plus Freibetrag 20.000 EUR = 40.000 EUR), so würde auf diesen übersteigenden Betrag 15% Schenkungssteuer erhoben werden.

Liegt der Verkehrswert beispielsweise bei 50.000 EUR so müssten Sie mit 15% von 10.000 EUR = 1.500 EUR Schenkungssteuer rechnen. (plus 5% Grunderwerbsteuer auf 20.000 EUR Kaufpreis).

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Alles klar , Vielen Dank ***** ***** einen schönen Sonntag!

Gern geschehen. Ihnen auch noch einen schönen Sonntag!