So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 699
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich habe verluste aus privaten veräusserungsgeschäften

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe verluste aus privaten veräusserungsgeschäften (früher spek.verluste). meine Ehefrau kann jetzt eine im jahr 2015 erworbene immobilie mit gewinn verkaufen. wir werden zusammen veranlagt. können meine verluste mit dem gewinn meiner frau verrechnet werden?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: nee

Guten Morgen,

eine Verlustverrechnung ist grundsätzlich nur möglich, wenn die Gewinne aus dem Veräußerungsgeschäft gleichartig sind mit den Verlusten aus dem Veräußerungsgeschäft eine Verrechnung von Gewinnen aus Immobilien mit Verlusten aus dem Verkauf von Wertpapieren ist so z.B. nicht möglich.

Sollte sich Ihr Verlust aus dem Verkauf einer Immobilie ergeben, so geben Sie mir bitte noch eine Rückmeldung, damit ich meine Antwort noch ergänzen kann (wegen der Verrechnungsmöglichkeiten Ehemann/Ehefrau).

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
wenn ich mich recht erinnere habe ich mal den gewinn aus einer immobilie , die mir gehörte, mit meinen spekulationsverlusten verrechnen können (ca.2011). aber geht das auch, wenn die immobilie meiner frau gehört und die verluste meine sind...oder ging das mal und jetzt nicht mehr?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
bekomme ich noch eine antwort auf meine zusatzfrage?

Ja, natürlich. Ich bin gerade dabei eine Antwort zu verfassen. Einen Moment bitte (dauert ca. 5 Minuten).

Eine Verrechnung von Aktienverlusten mit Immobiliengewinnen ist nicht mehr möglich, da Aktiengewinne nun der Einkunftsart "Kapitalvermögen" zugeordnet wurden und eine Verrechnung nur innerhalb derselben Einkunftsart möglich ist.

Wenn Ihre Frau einen Gewinn aus der Immobilie hat und Sie einen Verlustvortrag aus dem Verkauf einer Immobilie, können Sie diese Beträge verrechnen. (siehe: https://www.steuernetz.de/lexikon/private-veraeusserungsgeschaefte unter dem Punkt: "Wie Veräußerungsverluste verrechnet werden":

Bleibt bei zusammen veranlagten Ehegatten nach der gegenseitigen Verrechnung von Gewinnen und Verlusten des gleichen Jahres bei einem Ehegatten ein Veräußerungsverlust übrig, wird dieser zunächst mit seinem Veräußerungsgewinn des Vorjahres (bei Rücktrag) bzw. des Folgejahres (bei Vortrag) verrechnet, sofern der Gewinn mindestens die Freigrenze erreicht hat. Reicht sein Veräußerungsgewinn nicht aus, kann eine Verrechnung des verbleibenden Verlusts mit dem Gewinn des anderen Ehegatten im Vorjahr bzw. Folgejahr erfolgen (BMF-Schreiben vom 5.10.2000, BStBl. 2000 I S. 1383Rz. 42). Es ist möglich, dass der im Einkommensteuerbescheid verrechnete vortragsfähige Verlust bei Ehegatten zwar im Betrag, aber nicht bei der Zurechnung auf die Ehegatten mit der Feststellung im Verlustfeststellungsbescheid übereinstimmt (OFD NRW 2.8.2013 , Az. Kurzinfo ESt Nr. 07/2013).

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
wenn es sich um altverluste handelt?
Nach Ablauf von 2013 wurden diese Altverluste, soweit sie noch nicht verrechnet waren, in Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften nach neuem Recht umqualifiziert und können damit ab 2014 nur noch mit Gewinnen aus privaten Veräußerungsgeschäften wie z. B. Immobiliengewinnen oder Gewinnen aus Edelmetallgeschäften oder Fremdwährungsgewinne verrechnet werden.

Das prüfe ich gerne für Sie. Bitte haben Sie etwas Geduld. Die Verluste stammen aus dem Verkauf von Aktien und sind von vor 2013?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
ja

Nach Prüfung ist festzuhalten, dass Sie diese Altverluste mit dem Gewinn aus privaten Veräußerungsgeschäften (Immobilien) verrechnen können.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
danke

Gern geschehen!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.