So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 701
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, ist es möglich ein Motorrad über meine Firma als

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ist es möglich ein Motorrad über meine Firma als Firmenwagen zu beziehen. Es handelt sich um eine GmbH und wäre eine 100% private Nutzung.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Nein

Guten Abend,

ich prüfe Ihre Frage gerne und melde mich nachher mit einer Antwort. Es kann bis ca. 21.00 Uhr dauern. Wäre das in Ordnung?

Schöne Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ja sehr gerne.. Danke

Super, bis später!

Grundsätzlich ist ein Motorrad ein Kraftfahrzeug wie ein Pkw und daher auch steuerlich so zu behandeln. Es müsste also auf jeden Fall wie bei einem Pkw ein geldwerter Vorteil für die private Nutzung über die Gehaltsabrechnung versteuert werden (1%-Regelung). Zudem ist ein schriftlicher Beschluss (Nachtrag zum Geschäftsführeranstellungsvertrag) notwendig. Weiterhin wäre es von Vorteil, wenn zumindest plausible Gründe vorliegen, zu welchen betrieblichen Anlässen das Motorrad genutzt wird (Kundenbesuche bei Stau, besondere Kunden mit Motorradbegeisterung, etc.). Ansonsten besteht zumindest die Gefahr, dass es zu Diskussionen mit dem Finanzamt kommen kann.

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen. Abschließend freue ich mich über eine positive Bewertung mit 3-5 Sternen, damit justanswer meine Beratung anteilig vergütet. Dieses erfolgt nur bei positiver Bewertung, wobei ich 50% des Honorars erhalte, der Rest verbleibt bei justanswer als Vermittlungsprovision.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sehr geehrter Herr Christiansen,
vielen Dank für die Informationen. Meine Erklärung wären meine vielen Termine und Baustellenbesichtigungen in der Stadt. Aufgrund massiver Probleme Parkplätze zu finden sehe ich dies als schlüssiges Argument. Was wäre (bei nicht Anerkennung) die schlimmste Konsequenz? Würde solch ein "Fehler" sofort festgestellt oder erst bei der nächsten Lohnsteuerklärung bzw bei einer großen Steuerprüfung im Betrieb.

Die von Ihnen genannten Argumente halte ich insgesamt auch für objektiv nachvollziehbar und plausibel.

Die schlimmste Konsequenz wäre, dass das Finanzamt in der Motorrad-Gestellung eine verdeckte Gewinnausschüttung (vGA) sieht. Da das Motorrad aber der GmbH gehört, liegt hier schon mal keine Vermögensminderung vor. Da auch ein geldwerter Vorteil versteuert werden würde, ist auch die laufende Nutzung aus meiner Sicht nicht als vGA zu beurteilen. Sollte es zu einer vGA kommen, dann wäre der Gewinn der GmbH entsprechend höher und die gewährten Vorteile wären wie bei einer offenen Gewinnausschüttung mit 25% Kapitalertragsteuer zzgl. SOli zu besteuern. Es kann sein, dass dieses bereits bei der Veranlagung des jeweiligen Steuerjahres durch den bearbeitenden Finanzbeamten auffällt. Die Regel ist allerdings die Lohnsteueraußenprüfung bzw. die "große" BP.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank..

Gern geschehen. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!