So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5856
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Guten Morgen. Ich möchte meine steuerliche Situation kurz

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen. Ich möchte meine steuerliche Situation kurz beschreiben: ich werden in Deutschland zusammen mit meiner deutschen Frau unbeschränkt zur Einkommensteuer veranlagt. Ich habe Einkünfte in Deutschland aus Gewerbebetrieb und Vermietung. Meine Frau hat bislang keine Einkünfte. Wir haben einen gemeldeten Wohnsitz in Deutschland, aber auch in Thailand. Wir sind über 180 Tage im Jahr in Thailand, wo wir im Grunde unseren 1. Wohnsitz haben, weil wir dort überwiegend leben. Ich arbeite auch für meinen deutschen Betrieb von Thailand aus. Ich habe in Thailand auch Einkünfte aus Vermietung, die ich jährlich dem thailändischen Finanzamt melde und dafür Steuern bezahle. Meine Frau hat nun während unserem Aufenthalt in Thailand einen Job als Chat-Moderatorin angenommen und mit einer Limited in England einen Vertrag abgeschlossen. Meine Frau hat auch als Auftragnehmerin die Wohnanschrift in Thailand angegeben. Sie arbeit also von Thailand aus als Chatmoderatorin. Sie bekommt jeden Monat von dieser Firma eine generierte Rechnung bzw. Gutschrift, allerdings mit der deutschen Adresse, wie diese im deutschen Personalausweis steht. Die Geldzahlung kommt auch von einem offensichtlich deutschem Konto mit deutschem Kontoinhaber (wohl ein Subunternehmer dieser Firma mit Sitz in London) auf das deutsche Konto meiner Frau. Meine Frau arbeitet natürlich auch während unseres Deutschland-Aufenthalts als Moderatorin in der Zeit vom 10.5.-8.9.2019. Ab Mitte September 2019 bis Mitte Mai 2020 wird sie wieder von Thailand aus arbeiten. Ich möchte nun wissen, wo und wie ich diese Einkünfte meiner Frau erfassen soll? Wir werden in Deutschland ganz normal gemeinsam veranlagt, bin aber natürlich nicht scharf darauf, dass diese zusätzlichen Einkünfte (ca. 4-6000 Euro jährlich) in Deutschland steuerpflichtig sind. Von meiner Logik aus gesehen werden die Einkünfte ganz überwiegend nicht in Deutschland erbracht und wären somit für den deutschen Fiskus nicht relevant. Habe jedoch meine bedenken, denn die Vergütung kommt ja auch von einem Deutschen, der diese Zahlungen an meine Frau wahrscheinlich als Betriebsausgaben gegenüber dem Finanzamt erklärt. Bei einer Betriebsprüfung werden 100% solche Zahlungen an "Fremdleistungen" geprüft, ob diese Einnahmen in unserer Steuererklärung erfasst wurden. Wir sind auch nicht auf eine Steuerhinterziehung scharf und wollen das rechtlich richtig machen. Was meinen Sie dazu?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Anbei noch der Vertrag mit den Cloudworkers und die letzte Rechnung an Cloudworkers, die automatisiert von Cloudworkers selbst erstellt wird (laut SelfBillingAgreement)

Sehr geehrter Fragesteller,

bei unbeschränkter Steuerpflicht unterliegen sämtliche Einkünfte der Steuerpflicht, unabhängig von dem Herkunftsland der Einkünfte. Einschränkend sind nur die Bestimmungen eines mit dem Herkunftsland bestehenden Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung. Sofern ein solches Abkommen besteht, richtet sich die Besteuerung nach den jeweiligen Bestimmungen dieses Abkommens.

Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantworten konnte. Für Ihre Bewertung bedanke ***** ***** im Voraus. Sie ist erforderlich, damit meine Bearbeitung Ihrer Frage von justanswer vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sehr geehrter Herr Prof.Nettelmann,somit wäre die Frage zu meiner Zufriedenheit beantwortet. Zu besteuern ist also das Welteinkommen. Eine beschränkte Steuerpflicht kommt für uns ja nicht in Frage, da wir ja tatsächlich einen Wohnsitz in Deutschland haben und uns auch in Deutschland aufhalten, wenn auch nur für einige Monate. Ich werde also diese Einkünfte bei der Einkommensteuererklärung 2019 erfassen.Mit freundlichen GrüßenThomas Baunach