So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1065
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht sowie Internationales Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Guten Tag aktuell sind wir verheiratet ( Scheidung steht ),

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag aktuell sind wir verheiratet ( Scheidung steht im Raum), mein Mann ist Amerikaner und lebt in Deutschland bei mir. Er ist selbständig im Online coaching Bereich und in Deutschland dem Finanzamt gemeldet. Somit zahlte er aktuell die üblich deutschen Steuern. Jetzt überlegen wir dass er seine Selbständigkeit in Deutschland abmeldet und in Amerika anmeldet ( ungefähr vergleichbar als gmbH). Wie sähe dann die Versteuerung hier in Deutschland aus? Wer überlegt auch sich in Deutschland ( die Wohnung)abzumelden und sich in den USA wohnhaft zu melden. Macht das einen Unterschied? Und wenn wir und scheiden lassen haben wie sieht es dann aus?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: rheinland pfalz es gibt ein Doppelsteuerabkommen. Der Steuerberater müsste sich damit auskennen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: nur dass der Steuerberater sich mit den Doppelsteuerabkommen auskennt mussCustomer: Chat is completed

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Bitte haben Sie einen Moment Geduld bis ich die Antwort auf Ihre Fragen fertige.

Mit besten Grüßen

Kanzlei für internationales Steuerrecht Hermes

Entscheidend für die Besteuerung ist grundsätzlich, wo Ihr Ehemann seinen Wohnsitz hat und wo er seine Tätigkeit ausübt. Eine Abmeldung in Deutschland reicht nicht aus; er muss seinen Wohnsitz in Deutschland aufgeben und darlegen, dass er von Ihnen getrennt lebt. Dann würden in Deutschland keine Steuern mehr für seine selbständige Tätigkeit anfallen und er müsste in den USA als US-Staatsbürger bei der IRS seine Steuern deklarieren.

Eine Scheidung hat per se nicht unbedingt Auswirkungen auf seine Besteuerung. Jeder Ehegatte wird grundsätzlich nach seinen persönlichen Anknüpfungspunkten besteuert. Bei Verheirateten geht das Finanzamt aber grundsätzlich davon aus, dass er am Wohnort der Ehefrau auch einen Haushalt/Wohnsitz unterhält. Im Falle des Wegzuges 2019 muss Ihr Mann in Deutschland und in den USA eine Steuererklärung anfertigen § 2 Abs. 7 EstG. Das Thema Doppelbesteuerung spielt in denen Konstellationen keine Rolle, sondern wird nur dann relevant, wenn Ihr Ehemann zwei Wohnsitze in den USA und D inne hat.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
wenn mein Mann seinen Betrieb in den USA hat muss er auch dort Steuern bezahlen. Oder nicht? dann müsste er also in den USA und in D Sture zahlen, also doppelt. Wie ist das genau geregelt? Muss er in Deutschland dann auf sein privates Einkommen nach Deutschland zahlen? Oder die ganze Firma in den USA besteuern? Das acht doch kein Sinn. Ich habe mich bereits erkundigt und heraus gefunden dass es für solche Fälle das Doppelsteuerabkommen gibt damit er eben nicht 2 mal volle Stern bezahlen muss... Ich habe auch gelesen dass er in in den USA dann seine Steuern bezahlen müsste und in Deutschland nur noch "etwa drauf"
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
und was ist wenn er einen Wohnsitz in den USA hat?
Zum Verständnis: mein Mann kann ohne Probleme in den USA einen Betrieb eröffnen ohne dort einen Wohnsitz zu haben.Dann will ja automatisch die Amerikanishce Behörde eine Steuererklärung und Steuern. So wie Deutschland auch...

Falls Ihr Mann in den USA seinen Betrieb hat, muss er richtigerweise auch in den USA Steuern für diesen Betrieb bzw. für die Gewinne aus der Tätigkeit zahlen. Eine Doppelbesteuerung wird vermieden u.a. durch Art. 7 Abs. 1 Doppelbesteuerungsabkommen D-USA:

Art. 7[1] Gewerbliche Gewinne.

(1) Gewerbliche Gewinne eines Unternehmens eines Vertragsstaats können nur in diesem Staat besteuert werden, es sei denn, das Unternehmen übt seine Tätigkeit im anderen Vertragsstaat durch eine dort gelegene Betriebsstätte aus. Übt das Unternehmen seine Tätigkeit auf diese Weise aus, so können die gewerblichen Gewinne des Unternehmens im anderen Staat besteuert werden, jedoch nur insoweit, als sie dieser Betriebsstätte zugerechnet werden können."

Soweit er in Deutschland seinen Wohnsitz beibehält, werden die bezahlten Steuern aus den USA angerechnet und er bezahlt nochmals Steuern nach dem deutschen Steuernivau. Es gilt deshalb, dass er seinen Wohnsitz in Deutschland aufgeben sollte und nur einen Wohnsitz in den USA unterhalten sollte.

Nur im Jahr des Umzuges wollen beide Staaten eine Steuererklärung. Wenn er z.B. am 20. Oktober 2019 in die USA verzieht, muss er für 2019 in beiden Staaten eine Erklärung machen. AB 2020 dann nur noch in den USA.

Bitte bewerten durch Anklicken der Sterne (3-5). Ich stehe Ihnen weiterhin für Rückfragen zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
1.Wenn er in Deutschland gemeldet bleibt:werden dann hier seine Umsätze besteuert oder seine Privatentnahmen? und: was heißt nach deutschemSteuerniveau? Heisst das nochmal alles versteuert egal was in den USA bezahlt wurde nach unseren Prozenten? Oder das was quasi "zu wenig "bezahlt wurde?
2: wenn er sich abmeldet und wir uns auch scheiden lassen... er at hier immer noch 3 Kinder und will natürlich öfter in Deutschland sein. Muss er dann genau nachweisen wieviel Geld er von Deutschland aus erwirtschaftet hat ( Zeiträume) oder wird das pauschal behauptet?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
und zur Betriebsstätte: er arbeitet quasi am Laptop. Sonst braucht er nicht viel.Ist der Laptop dann seine Betriebsstätte?

Ich melde mich morgen mit weiteren Antworten.

Die Gewinne in de USA werden nicht besteuert, soweit er keine weiteren Einkünfte in Deutschland hat und auch Sie als Ehefrau keine Einkünfte haben. Falls Sie als Ehefrau Einkünfte haben, kann man getrennte Veranlagung beantragen. Die Gewinne aus den USA werden nur dann mit dem deutschen Steuersatz besteuert, wenn er zusätzliche Einkünfte in Deutschland. Erst dann wird das deutsche und amerikanische Einkommen zusammengerechnet und das deutsche Einkommen dann mit dem Steuersatz besteuert, als wären alle Einkünfte in Deutschland erzielt.

Er kann natürlich immer seine Kinder besuchen, er sollte aber eine Betriebsstätte in den USA unterhalten und auch nachweisen, dass er die Gewinne in den USA erwirtschaftet hat; eine Internetverbindung wird er dann auch in den USA benötigen samt Unterkunft/Besprechungs- bzw. Arbeitszimmer.

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
ja gerne.wann?

Die Gewinne in de USA werden nicht besteuert, soweit er keine weiteren Einkünfte in Deutschland hat und auch Sie als Ehefrau keine Einkünfte haben. Falls Sie als Ehefrau Einkünfte haben, kann man getrennte Veranlagung beantragen. Die Gewinne aus den USA werden nur dann mit dem deutschen Steuersatz besteuert, wenn er zusätzliche Einkünfte in Deutschland. Erst dann wird das deutsche und amerikanische Einkommen zusammengerechnet und das deutsche Einkommen dann mit dem Steuersatz besteuert, als wären alle Einkünfte in Deutschland erzielt.

Er kann natürlich immer seine Kinder besuchen, er sollte aber eine Betriebsstätte in den USA unterhalten und auch nachweisen, dass er die Gewinne in den USA erwirtschaftet hat; eine Internetverbindung wird er dann auch in den USA benötigen samt Unterkunft/Besprechungs- bzw. Arbeitszimmer.

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
ja gut, danke.ich denke jetzt verstehe ich. Mein Mann ist aber weltweiter coach und wird auch ein Reisepodcast machen.. Er reist umKunden zu gewinnen und in Zukunft den Podcast zu machen. Und zwar Europa, USA und Asien.... Er will natürlich Amerika als seinen Hauptsitz machen und seine Kinder hier viel besuchen.. Er erwirtschaftet also seine Einkünfte von seinemLaptop aus, je nachdem wo er ist.... es scheint sehr kompliziert zu sein... Ich dachte es wäre einfacher und dort wo sein Betrieb gemeldet ist zahlt er Steuer...

Nein, der Betrieb alleine reicht nicht aus (Stichwort: Briefkastenfirma)!. Er muss sich dort auch irgendwie aufhalten, auch wenn er natürlich viel reisen kann.

Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne 3-5 und stehe weiterhin für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
antworten Sie jetzt nicht mehr?

Doch. Ich würde Sie nur bitten, kurz zu bewerten durch das Anklicken der Sterne...

alva3172015 und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.