So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 622
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, als Bauleiter habe ich Einsatzwechseltätigkeit und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: als Bauleiter habe ich Einsatzwechseltätigkeit und bekomme den Firmenwagen gestellt. Mir werden dafür monatlich ca 40 € netto von Arbeitgeber einbehalten. Mein Bundesland ist Baden Württemberg. Nun gebe ich im Steuerprogramm die Pendlerpauschale jeweils für Fahrten von der doppelten Haushaltsführung zur Baustelle an und an Freitagen und Montagen die Fahrten von meiner Wohnung zur Baustelle.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: weitere Kosten als einen Pauschalbetrag habe ich mit dem Firmenwagen nicht.

Guten Tag,

40€ als Nettoabzug erscheinen mir sehr gering. Zahlen Sie etwas zum Firmenwagen dazu? Versteuert Ihr Arbeitgeber die Privatnutzung oder auch die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstelle?

Bitte ergänzen Sie Ihre Frage noch bzw. was wollen Sie konkret noch wissen? Das ist für mich noch nicht eindeutig.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen | Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Hallo, mir wir der Umsatzsteueranteil von 46,94 € von Arbeitgeber einbehalten. Mehr sein nicht notwendig, da ich keine Erste Tätigkeitsstätte habe und als Bauleiter in Wechseltätigkeit bin.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
mir geht es darum, die Pendlerpauschale richtig anzusetzen, auch vor dem Hintergrund der doppelten Haushaltsführung.

Okay, ich bereite Ihnen die Antwort vor und melde mich gleich dazu.

Grundlegende Info:

Grundsätzlich können bei einer doppelten Haushaltsführung die Fahrten von der Zweitwohnung zur Arbeitsstelle (Baustelle) angesetzt werden.
Für diese Fahrten mit dem Firmenwagen müsste der Arbeitgeber dann den geldwerten Vorteil im Rahmen der Lohnabrechnung berücksichtigen. Im Rahmen der doppelten Haushaltsführung wird dabei eine Familienheimfahrt pro Woche nicht als geldwerter Vorteil besteuert, da der Arbeitnehmer diese auch als Werbungskosten geltend machen könnte (es gleicht sich dann also auf 0 EUR aus). Wenn man mehr als einmal pro Woche nach Hause fährt, müsste der Arbeitgeber diese Fahrt eigentlich zusätzlich als geldwerten Vorteil besteuern.

Aus meiner Sicht können Sie daher grundsätzlich nur die Fahrten von der Zweitwohnung zu den Baustellen ansetzen. Dieses jedoch nur, wenn der Arbeitgeber Ihnen diese Fahrten als geldwerten Vorteil zur Verfügung stellt und damit besteuert. Wenn Ihnen für diese Fahrten keine Kosten entstehen, dann dürfen Sie im Umkehrschluss auch keine Werbungskosten geltend machen. Wichtig wäre daher jetzt noch zu wissen, ob der Einbehalt nur für die allgemeinen privaten Fahrten mit dem Fahrzeug erfolgt? Könnten Sie dieses bitte noch einmal beantworten? (ich habe Sie so verstanden, dass Ihr Arbeitgeber diese Fahrten nicht besteuert).

Guten Morgen,

haben Sie noch einmal nachgeschaut bzgl. des versteuerten Privatanteils? Ist es tatsächlich nur für die Privatnutzung des Pkw´s? (1%-Regelung)

Schöne Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Hallo, es wird nicht unterschieden. Es wird nur als Umsatzsteueranteil beschrieben. Ich habe aber volle Nutzungsmöglichkeit. Also ist es wohl so, dass ich da nichts zum Ansatz bringen darf.

Hallo! Das sehe ich dann auch so. Denn wenn Ihnen in dem Sinne keine Kosten entstehen, da die Fahrzeugkosten durch den Arbeitgeber getragen werden, ist ein Abzug von Werbungskosten ausgeschlossen.

Wenn möglich und Sie es wollen, können Sie auch einmal eine Lohnabrechnung hochladen. Dann schaue ich mir diese noch mal an.

Guten Abend,

wenn es keine weiteren Rückfragen mehr gibt, würde ich mich noch über eine positive Bewertung freuen, damit justanswer meinen Honoraranteil von 50% freischaltet.

​Vielen Dank ***** ***** einen angenehmen Abend!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.