So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 631
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau, ich habe in 2018 in meinem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Frau Wilson,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: ich habe in 2018 in meinem Mehrfamilienhaus eine Wohneinheit zurück gebaut in 2 Wohneinheiten, da die Wohnung mit dem Grundriss nicht zu vermieten war. Ich habe auch gleich die Decke, den Boden und die Wände ordentlich gemacht.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Das Finanzamt hat mir die Renovierungskosten auf 40 Jahre abgeschrieben, mit der Begründung gem. §7 Abs. 5a EStg i.V.m R 7.1 Abs 5 und 6 EStR . Ich hatte die Renovierungskosten alle in 2018 abgesetzt. Kann ich dagegen Einspruch erheben? Vielen Dank

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Anfrage bei justanswer!

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass das Finanzamt grundsätzlich korrekt verfahren ist. Aufgrund dessen, dass Sie durch den Umbau "neue" Räumlichkeiten geschaffen haben, liegen keine Erhaltungsaufwendungen vor. Sofern Herstellungskosten vorliegen, können Sie die angefallenen Kosten nur im Rahmen der Abschreibung steuerlich geltend machen.

Der Ansatz als Werbungskosten in einer Summe ist daher leider nicht möglich.

Ich bedaure Ihnen keine bessere Nachricht geben zu können, sehe mich aber verpflichtet hier korrekt zu beraten.

Ich hoffe Ihre Frage damit dennoch beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,bitte ich abschließend um eine positive Bewertung, damit meine Arbeit auch anteilig vergütet wird. Dazu klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Christiansen, müßte man die Renovierungskosten dann nicht aufteilen. Es ist ja nur eine Wohnung mehr, nicht zwei. Es waren ursprünglich auch 2 Wohnungen, ich habe nur einen Rückbau vorgenommen. In den Renovierungskosten sind auch Kosten für die Sanierung des Flurs vorhanden. Ich müsste die 27.000,00 EUR dann ja aufteilen können, sozusagen durch 3 Einheiten.

Was die beiden Wohnungen betrifft liegt leider aufgrund der Grundrissänderung (Verkleinerung) ein neues Wirtschaftsgut bzgl. der alten und der neuen Wohnung vor, so dass der Aufwand für die beiden Wohnungen insgesamt zu Herstellungskosten führt. Hier sind nur Abschreibungen möglichen.

Wenn der Flur insgesamt davon seperat renoviert wurde, so können Sie im Einspruchsverfahren beantragen, dass diese Kosten als Erhaltungsaufwand geltend gemacht werden sollen. Denn wenn der Flur vorher auch schon so vorhanden war und lediglich renoviert wurde, liegt keine Schaffung eines neuen Wirtschaftsgutes vor. Dies gilt selbstverständlich auch für alle anderen Erhaltungsaufwendungen die für das Haus angefallen sind und nicht im direkten Zusammenhang mit dem Umbau der Wohnungen zusammenhängt.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Eigentlich hatte ich die Wohnung nur wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurück gebaut. Es wurde keine Grundrissänderung vorgenommen, nur der Durchbruch, den die vorherige Eigentümer gemacht hatten um eine größere Wohnung für Ihre Familie zu haben, wieder zu gemauert. Die eine Wohnung hatte somit 2 Flure und ein Durchgangszimmer. Sie war aufgrund des Zuschnitts nicht zu vermieten. Ansonsten habe ich nur Reparaturen an dem Boden, Wänden und an der Decke vorgenommen. Es wurde kein Quadratmeter mehr geschaffen.

Ich würde hier gerne noch mal intensiver für Sie recherchieren. Da ich gerade unterwegs bin schaffe ich es allerdings erst heute abend wieder zu antworten. Ich hoffe das ist in Ordnung für Sie. Wann haben Sie die Immobilie erworben und wie hoch waren die Anschaffungskosten?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich hatte das Haus mit 4 Wohneinheiten und 2 Gewerbeeinheiten in 2012 für 340.000,00 EUR plus Nebenkosten gekauft. Die erste drei Jahre hatte ich kaum etwas renoviert, ich hatte sehr darauf geachtet das ich nicht über die Summe komme die auf die Anschaffungskosten drauf gerechnet werden. Es ist in Ordnung wenn Sie sich später melden. Vielen Dank

Okay, vielen Dank. Bis heute abend!

Guten Abend,

ich habe noch einmal für Sie recherchiert und bin auf ein Urteil des FG Münster gestossen, dass Ihnen in Ihrem Fall ggfs. behilflich sein könnte. Dabei ging es ebenfalls darum, dass ehemals genutzter Wohnraum zu Gewerberaum umgebaut wurde um anschließend wieder zu Wohnraum zurück gebaut zu werden. Hier hatte das Finanzamt zunächst auch Herstellungskosten angenommen und den Abzug der Werbungskosten verweigert. Durch den Rückbau sei aber, so das FG Münster, kein neues Wirtschaftsgut entstanden.

Sie sollten sich daher in Ihrer Einspruchsbegründung auf dieses Urteil berufen und beantragen, dass die Rückbaukosten komplett als Werbungskosten anzuerkennen sind. Das Urteil ( FG Mnster Urteil vom 29.01.2016 – 12 K 3193/12 ) finden Sie hier: https://www.iww.de/quellenmaterial/id/188660

Schöne Grüße!

Knut Christiansen

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Christiansen, vielen Dank für Ihre Antwort! Das klingt doch sehr gut, ich werde den Einspruch gleich fertig machen.
Vielen Dank ***** ***** schönes Wochenende.
Kerstin Kurth

Gern geschehen! Das wünsche ich Ihnen auch!

Ich würde mich jetzt noch über eine positive Bewertung freuen :-)