So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 631
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag, Guten Tag, ich wohne in Bayern. Meine Ehefrau ist

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Guten Tag, ich wohne in Bayern. Meine Ehefrau ist im Mai 2019 von den Philippinen nach Deutschland gezogen und hat jetzt auch eine deutsche Steuernummer. Bisher hatte sie nichts mit dem deutschen Finanzamt zu tun. Sie hat eine Lebensversicherung und auch ein zinsloses Girokonto in Liechtenstein, welche wir bereits 2018 von britischem Vertragskozept auf eine Vertragsvariante (Rentenvertrag) umgestellt haben, welche in Deutschland steuerkonform ist (Stundung der Kapitalerträge, 12-jahres-Regel....etc.). Meine Fragen sind eigentlich ganz einfach: Wenn Sie keine Teilentnahme aus dieser Versicherung vornimmt und somit keine Kapitalerträge dabei (auch aus dem zinslosen Girokonto hat, muß sie dann überhaupt eine Steuererklärung (Anlage KAP) abgeben ? Zweite Frage: Wenn Sie in der Lebensversicherung eine Teilkündigung vornehmen sollte und dabei Kapitalerträge (Wertsteigerung des Rückkaufswertes) hat, muß sie in diesem Fall eine Steuererklärung abgeben, auch wenn die Kapitalerträge einmal a) den Sparerfreibertrag nicht übersteigen oder b) unterhalb des Grundfreibetrags liegen, wenn sie ansonsten keinerlei andere Einkünfte hat. Vielen Dank. G.Durner
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Ich denke, er hat damit alle Informationen.

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Anfrage bei justanswer, die ich Ihnen gerne im Rahmen einer Erstberatung beantworten möchte.

Vom Grundsatz her werden Ehegatten ja zusammenveranlagt. Das heißt, dass sowohl die Einkünfte des Ehemanns als auch der Ehefrau anzugeben sind.

Zu Ihrer ersten Frage:
Wenn Ihre Frau keine Einkünfte hat, sind auch keine Angaben in der gemeinsamen Steuererklärung zu machen.

Zu Ihrer zweiten Frage:
Sofern Sie Einkünfte aus Kapitalvermögen hat und diese den Sparerfreibetrag nicht übersteigen, kann auch hier auf die Abgabe einer Anlage KAP verzichtet werden. Es könnte Sinn ergeben, wenn die auszahlende Stelle Abgeltungssteuer einbehalten hat. Dann könnte man diese über die Steuererklärung und Günstigerprüfung vom Finanzamt erstatten lassen. Eventuell zuviel gezahlte Kapitalertragsteuer (Abgeltungssteuer) würde auf die gemeinsame Steuerschuld von Ihnen beiden angerechnet werden.

Ich hoffe Ihre Fragen damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,bitte ich abschließend um eine positive Bewertung, damit meine Arbeit auch anteilig vergütet wird. Dazu klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Konnte ich Ihnen weiterhelfen oder ergeben sich noch Rückfragen für Sie?

Schönen Gruß!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Falls ich bei Zusammenveranlagung(meine Rente plus die Kapitalerträge meiner Frau in Liechtenstein) zusammen klar unterhalb des Grundfreibetrags liege, müssen wir trotzdem eine Steuererklärung mit der Anlage KAP abgeben ?

Vom Grundsatz her schon. Sie könnten allerdings beim Finanzamt eine Nichtveranlagung beantragen und begründen, dass Ihre Einkünfte unter dem Grundfreibetrag liegen. In der Regel verzichtet dann das Finanzamt auf die Abgabe der Steuererklärung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank.

Gern geschehen!

Würden Sie bitte die Sterne zwecks Bewertung noch anklicken, damit justanswer meine Vergütung freischaltet?

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.