So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5846
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Versorgungsleistung mit privater Immobilie mit der Einkünfte

Diese Antwort wurde bewertet:

Versorgungsleistung im Zusammenhang mit privater Immobilie mit der Einkünfte aus Vermietung erzielt werden - Wir haben eine Frage zu folgendem Sachverhalt:Wohnimmobilie (kleines Reihenhaus / schon ca. 20 Jahre im Eigentum) wird von mir auf den ältesten Sohn übertragen (Schenkung).Im notariellen Vertrag ist folgende Regelung enthalten:"Versorgungsvereinbarung: Der Erwerber räumt dem Veräußerer auf Lebensdauer eine Reallast am Vertragsgegenstand ein, die zur Eintragung bewilligt und beantragt wird, wobei zur Löschung der Todesnachweis genügen soll. Inhalt der Reallast sind folgende Verpflichtungen: Der Berechtigte erhält eine Versorgungszahlung eingeräumt. Die Versorgung umfasst monatliche Zahlungen über 250,00 EUR auf Lebensdauer des Berechtigten. Nach dem Tod eines Berechtigten ermäßigt sich die Versorgungszahlung nicht. Die Zahlungen sind jeweils zum Monatsanfang im vorhinein fällig, erstmals am 01.08.2019".Zu diesem Sachverhalt hatten Sie schon freundlicherweise Ausführungen zu der steuerlichen Behandlung gemacht (alva3172015). Jetzt meine Frage:Wird dieser Betrag auch zur Bemessungsgrundlage bei gesetzlichen Krankenkasse, insbesondere wenn in einigen Jahren eine gesetzliche Rente bezogen wird?

Sehr geehrter Fragsteller,

vielen Dank., dass Sie mit Ihrem Anliegen justanswer gewählt haben. Ich bin Steuerberater Prof. Nettelmann und als externer Experte für justanswer tätig. Mir ist Ihre Frage zugeleitet worden. Gern beschäftige ich mich mit Ihrem Anliegen. Ich bereite eine Antwort für Sie vor. Ich bitte, sich etwas zu gedulden. Ich werde Ihnen morgen im Laufe des Vormittags eine Antwort zukommen lassen. Ich hoffe, dass dies für Sie in Ordnung ist.

Mit abendlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller,

bei der im Rahmen der Grundstücksübertragung vereinbarten Rentenleistung handelt es sich um eine private Rente. Diese Renten unterliegen nicht der Krankenversicherungspflicht. Sie sollten allerdings in dieser Angelegenheit Rückfrage bei Ihrer zuständigen Krankenkasse nehmen und den Sachverhalt vortragen, da es auf Ihren Status bezüglich der Krankenversicherungspflicht ankommt (z.B.Arbeitnehmer). Geregelt ist dies im einzelnen in § 5 V. Sozialgesetzbuch.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen Hinweise helfen konnte. Für Ihre Bewertung meiner Ausführungen wäre ich dankbar, damit justanswer meinen Anteil an Ihrem Honorareinsatz an mich weiterleiten kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Noch eine Frage zur Krankenversicherungspflicht: Direktversicherungen (über den Arbeitgeber) werden ja krankenversicherungspflichtig bei Leistungsbeginn (Auszahlung). Wie ist das mit Kapitallebensversicherungen die entweder in einer Summe ausgezahlt werden oder umgewandelt werden in eine Rente. Sind diese Art von Versicherungen krankenversicherungspflichtig?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre ergänzende Frage ist nicht allgemein mit Ja oder Nein zu beantworten.

  1. Es kommt bei der Beitragspflicht zunächst darauf an, ob Sie freiwillig oder gesetzlich pflichtversichert sind.

Bei freiwillig Versicherten Personen zählt alles zum beitragspflichtigen Einkommen, was zum Lebensunterhalt verbraucht werden kann. Hierzu gehören auch Leistungen aus einer Kapitallebensversicherung. Diese unterfallen demgemäß der Beitragspflicht und Ihre Krankenkasse ist berechtigt, hierfür Beiträge zu erheben.

Bei Pflichtversicherten stellt sich die Situation anders dar. Das Bundesverfassungsgericht hat sich hierzu in seinem Beschluss vom 28.09.2010, Az. 1 BvR 1660/08 einen pflichtversicherten Rentner betreffend geäußert.

Demgemäß müssen für Leistungen einer Kapitallebensversicherung dann keine Krankenversicherungsbeiträge gezahlt werden, wenn Sie selbst als Versicherungsnehmer in der Police eingetragen sind.

Denken Sie bitte an die abschließende Bewertung, damit meine Beantwortung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.