So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 631
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Betriebsaufgabe muss man da einen Wechsel der

Diese Antwort wurde bewertet:

Betriebsaufgabe muss man da einen Wechsel der Gewinnermittlung machen? Ich weiß absolut nicht wie
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: nebengewerbe/ EÜR 2015 bis 2018 muss geschlossen werden, da neue Arbeitgeber nicht erlaubt eine weitere Tätigkeit auszuführen

Guten Morgen,

ja, grundsätzlich ist bei Betriebsaufgabe eine Wechsel von der Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 zum Betriebsvermögensvergleich zu machen. Dabei wären Forderungen, also nicht bezahlte Kundenrechnungen als Einnahme zu erfassen, während zum Beispiel bisher noch nicht bezahlte Rechnungen als Verbindlichkeiten als Ausgabe erfasst werden.

Damit soll dann erreicht werden, dass das Endergebnis erreicht wird, das sich ergeben würde wenn alle Erträge und Aufwendungen berücksichtigt werden.

Gibt es in Ihrem Fall denn ggfs. Forderungen und Verbindlichkeiten, die bis zum 31.12.2018 noch nicht bezahlt wurden?

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Hier ein Hinweis als Ergänzung aus den Einkommensteuerrichtlinien:

https://bmf-esth.de/esth/2016/B-Anlage-zu-den-EstR-2012/inhalt.html

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nein gibt es nicht. Es besteht nur noch die Einlage über 12.000,00 Euro , also ich hab immer noch nicht verstanden, was ich jetzt tun muss. Ich arbeite mit dem Sage 50 Programm es macht mich immer darauf aufmerksam, dass ich da etwas machen muss, ich weiß aber nicht was. Und wie. Darum frage ich ja. Die Firma hat keinen Wert, sie wurde aufgegeben, alle angeschafften Sacher verkauft und Reste an Material wurde auch veräußert.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
ich verstehe hier auch folgendes nicht. Zu ihrem Angebot. Ich habe schon 50 Euro bezahlt, hätte auch 60 bezahlt, aber das erschloss sich nicht bei der ersten Zahlungsaufforderung. Außerdem wollte ich die Testwoche beanspruchen, aber ich werde immer wieder aufgefordert, zu zahlen, wie oft soll das so gehen?

Okay, alles klar.

Die Zahlungsaufforderung können Sie meines Erachtens ignorieren, da ich Ihnen auf Basis der bereits erfolgten Zahlung antworte.

Dann würden sich nach Ihrem Sachverhalt weder Hinzurechnungen oder Kürzungen ergeben, so dass sich kein Übergangsgewinn aus dem Wechsel der Gewinnermittlungsart ergeben würde. Das Ergebnis wäre in dem Fall ja 0 Euro. Dann sollten Sie dieses dem Finanzamt gegenüber schriftlich erklären, dass sich sämtliche Einnahmen und Ausgaben bereits in der Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG ausgewirkt haben und sich daher kein Übergangsergebnis ergibt. Sie geben also ganz normal die Gewinnermittlung mittels Anlage EÜR beim Finanzamt ab.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne weitere Rückfragen über die Kommentarfunktion ein.

Abschließend bitte ich um Bewertung mit 3-5 Sternen, damit justanswer mich anteilig vergütet. Vielen Dank vorab!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.