So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an StB Rösner.
StB Rösner
StB Rösner, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 285
Erfahrung:  Diplom-Kaufmann
57244072
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
StB Rösner ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich gebe meine

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich gebe meine Umsatzsteuer-Voranmeldung pro Quartal ab. Die Meldung für das 2. Quartal hatte ich vor ein paar Tagen bereits übermittelt und heute festgestellt, das meine Buchhaltungs-Software hier ein paar Zuordnungen falsch gemacht hatte, sodass sich hier eine Differenz von 10,- € ergeben hat. Reicht hier das absenden einer korrigierten Meldung?Daraufhin habe ich noch einmal die Meldung zum 1. Quartal kontrolliert und festgestellt, dass die Buchhaltungs-Software hier ebenfalls durch einen Bug zu wenig erfasst hat, daher hat sich im 1. Quartal eine Differenz von ca. 400 € die zu wenig gezahlt wurde ergeben und noch an das Finanzamt gezahlt werden müsste.Meine Frage ist hier nun wie ist hier das richtige vorgehen, vor allem in Bezug auf die Meldung für das 1. Quartal? Kann hier auch noch eine Korrigierte Meldung abgesendet werden oder wie muss ich hier nun vorgehen? Und was kann mir hierdurch nun drohen vom Finanzamt auch wenn ich das ganze ja nun nachträglich richtig stelle und dies durch einen Fehler in der Software zustande kam.Viele Grüße und herzlichen Dank!

Sie brauchen keine Befürchtungen zu haben. Wenn Sie berichtigte Meldungen abgeben, hat es sich erledigt. Schließlich sind Sie Ihrer Verpflichtung zur Korrektur nachgekommen.

Die Beträge sind zudem nicht hoch. Wenn es nur die 10 Euro wären, hätte ich es gar nicht berichtigt, sondern in der Jahreserklärung angesetzt. Da Sie aber ohnehin für das 1. Quartal eine berichtigte Meldung abgeben, können Sie das 2. Quartal gleich mitberichtigen.

Vergessen Sie nicht, in der Buchführungssoftware den Haken bei "berichtigte Meldung" zu setzen, so dieser nicht automatisch gesetzt wird.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort, das beruhigt doch schon sehr :-)Eine Nachfrage zu dem ganzen hätte ich aber noch. Im Formular wird ja nun die gesamte Summe des Quartals erfasst inkl. des Anteils der schon gezahlt wurde, zieht das Finanzamt hier die Differenz automatisch ab, oder darf ich in dem Formular nun nur das erfassen was nun noch gefehlt hat? Ich gehe aber davon aus das, dass Erfassen der Gesamtsumme des Quartals als korrigierte Meldung abzusenden ist.

Sie geben die Voranmeldung so ab, als hätten Sie bisher noch keine Voranmeldung abgegeben (+ Haken "berichtigte Meldung").

Das Finanzamt berechnet dann die Differenz bzw. die Nachzahlung von 10 Euro bzw. 400 Euro.

StB Rösner und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.