So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 697
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo Herr Christiansen, kurze Frage: eine Betriebsstätte

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Christiansen,
kurze Frage:
eine Betriebsstätte wurde z. 31.12.2019 geschlossen. Bisher wurde diese gewerbesteuerlich nicht veranlagt. Aufgrund des Zerlegungsbescheides d. GewSt- Messbetrages f. 2017 habe ich einen Veranlagungsbescheid f. 2017 und für 2019 einen Vorauszahlungsbescheid bekommen. 2017 ist korrekt. Muss ich jetzt 2019 auch direkt zahlen und dann zurückfordern? Oder kann ich nur 2017 zahlen und mich mit der Gemeinde in Verbindung setzen. 2018 wurde noch gar nicht veranlagt, die StE 2018 sind aber auch nicht abgegeben worden.
LG.

Hallo!

Sie meinten wahrscheinlich, dass die Betriebsstätte zum 31.12.2018 geschlossen wurde, oder?

Dann setzen Sie sich gerne mit der Gemeinde in Verbindung und klären das. Sie können aber auch beim Finanzamt beantragen, dass der Zerlegungsmaßstab geändert wird und Sie daher einen geänderten Bescheid über den Gewerbesteuermessbetrag für Zwecke der VOrauszahlungen beantragen. Als Begründung führen Sie dann aus, dass die Betriebsstätte abgemeldet wurde (ggfs. Abmeldung beifügen). Dann wird die Gemeinde von Amts wegen informiert und ändert den Vorauszahlungsbescheid.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,bitte ich abschließend um eine positive Bewertung, damit meine Arbeit auch anteilig vergütet wird. Dazu klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ja, sicher... zum 31.12.2018)) Also 2017 zahlen, und 2019 nicht zahlen. Ich möchte nur einfach nicht, dass mir Zinsen entstehen, wenn ich nicht sofort zahlen. Ok, vielen Dank für Ihre Antwort.

Solange 2019 nicht geändert wurde, müsste Sie natürlich zahlen, um Säumniszuschläge zu vermeiden. Aber die Beträge würden Ihnen dann, sobald ein neues Bescheid über den Gewerbesteuermessbetrag vorliegt, zurück gezahlt.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.