So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5665
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Wie soll man eine vermietete in Ausland Wohnung in die

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie soll man eine vermietete in Ausland Wohnung in die Steuererklärung eintragen, wenn überhaupt?

Kurz zu meiner Situation: Bis Januar 2016 habe ich in Belgien gewohnt und dort gearbeitet und später arbeitslos geworden. Ab Februar 2016 wohne ich in Deutschland und von Februar 2016 bis April 2018 habe ich in Deutschland gearbeitet. Seit April 2018 bin ich arbeitslos. Mein Mann arbeitet weiter in Belgien, da er in Belgien eine unbefristete Stelle hat.

In Jahr 2016 habe ich in beiden Ländern (Belgien und Deutschland) eine Steuererklärung gemacht, da ich in Januar 2016 noch in Belgien angemeldet war und Arbeitslosengeld bekommen habe. Für das Jahr 2017 werde ich nur eine Steuererklärung in Deutschland machen.

Zusammen mit meinem Mann haben wir eine Wohnung in Belgien, die wir seit Jahren vermieten. Für das Jahr 2016, habe ich mein Mieteinkommen für die Wohnung in Belgien (ca. 359 euro pro Monat; das ist die Hälfte des Mieteinkommens), in meine Steuererklärung in Belgien eingetragen, weil die andere Hälfte hat mein Mann in seine belgische Steuererklärung eingetragen. Unsere Steuerberaterin in Deutschland hat uns damals gesagt, dass das Mieteinkommen in Ausland interessiert das Finanzamt in Deutschland nicht und dass man Doppelbesteuerung meiden soll, also wir haben keine Mieteinkommen für die belgische Wohnung in die deutsche Steuererklärung für das Jahr 2016 eingetragen.

Kürzlich waren wir wieder bei der Steuerberaterin, um die Steuererklärung für das Jahr 2017 einzureichen. Dieses Mal, wüsste Sie nicht mehr genau, was man mit dem Mieteinkommen in Belgien soll, ob man das in die deutsche Steuererklärung eintragen soll. Hat sich die rechtliche Situation jetzt ab 2017 geändert?

Um diese Frage zu klären, habe ich mich über das Internet informiert und plane das folgende (korrigieren Sie mich, wenn ich falsch bin): bei belgischen Behörden mich anzumelden und eine Steuererklärung für "non-residents" beantragen und in die Steuererklärung mein Mieteinkommen in Belgien deklarieren und ohne weiteren Angaben für die Steuererklärung in Deutschland.

Wenn ich so eine Steuererklärung für "non-residents" in Belgien machen würde, wie wird die Steuererklärung meine steuerliche Ansässigkeit in Deutschland beeinflussen, wenn überhaupt? Meine private Rentenversicherung hat mir ein Formular (Erklärung zur steuerlichen Ansässigkeit bei natürlichen Personen) geschickt um meine steuerliche zu überprüfen. In diesem Kontext, kann ich antworten, dass ich ausschliesslich in Deutschland steuerlich ansässig bin oder muss man auch Belgien erwähnen?

Dank für Ihre Hilfe!

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Frage nehme ich auf Grund des geschilderten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

Bezüglich Ihres Anteils an der vermieteten Wohnung in Belgien sind Sie nach dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und dem Königreich Belgien

auch nach Ihrem Wegzug aus Belgien weiterhin in Belgien beschränkt steuerpflichtig (Art. 6 DBA). Sie müssen also auch für 2017 und weiterhin insoweit eine Steueresrklärung in Belgien abgleben.

Diese Einkünfte sind in Deutschland steuerfrei. Sie werden aber bei der Ermittlung des Steuersatzes für die in Deutschland steuerpflichtige Einkünfte berücksichtigt (sog. Progressionsvorbehalt) (Art. 23 Abs. 1 DBA). Deshalb müssen sie auch in der Anlage AUS (ausländische Einkünfte, Rückseite) zur deutschen Einkommensteuererklärung angegeben werden.

Wenn dies für 2016 nichrt geschehen ist, müssen Sie bzw. Ihre Steuerberaterin dies nach § 153 AO nachholen.

Wenn ich damit Ihre Frage beantwortet habe, bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung mit meinem hälftigen Anteil an Ihren Honoareinsatz vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch eine Rückfrage zu meiner Beantwortung? Ansonsten bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Vielen Dank

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.