So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5585
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

in Österreich eine Wohnung kaufen

Diese Antwort wurde bewertet:

ich möchte gerne als Kapitalanlage in Österreich eine Wohnung kaufen

Lebe und arbeite in Deutschland und werde nicht Deutschland verlassen. Wie sind die Mieteinnahmen zu versteuern ? Was ist zu beachten von Steuerseite ? Ich möchte einfach nicht böse von Steuernachzahlungen überrascht werden. Oder muss die Wohnung bzw. Mieteinnahmen in Österreich versteuern werden ? Danke für Ihre Hilfe. Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

Die Mieteinnahmen sind nach dem maßgebenden Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Österreich in Österreich zu versteuern. Sie müssen sich bei dem zuständigen Finanzamt nach der Lage der Wohnung als beschränkt Steuerpflichtiger erfassen lassen und jährlich in Österreich über die Mieteinkünfte (Mieteinnahmen abzgl. Aufwendungen für die Wohnung einschl. Abschreibung auf die Wohnung, wobei der Kaufpreis der Wohnung in den Gebäudeanteil und Grundsstücksanteil aufzuteilen ist. Abschreibung erfolgt nur auf den Gebäudeanteil).

Allerdings müssen Sie die MIeteinkünfte auch in der deutschen Steuererklärung in der Anlage AUS (ausländische Einkünfte) angeben. Sie sind zwar in Deutschland steuerfrei, werden aber bei der Ermittlung des Steuersatzes für die deutschen Einkünfte berücksichtigt - sog. Progressionsvorbehalt-.

Wenn ich damit Ihre Frage beantwortet habe, bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sehr geehrter Herr Prof. Nettelmann,danke für die Info. Ich habe hierzu die Info gefunden: Können Sie das so bestätigen oder hat sich etwas an der Gesetzgebung geändert. Sofern ja, bitte ich Sie um die neue Gesetzgebung ? Vielen Dank. Gerne bewerte ich Sie im Anschluß positiv. Danke ***** ***** GrüßeDie Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung in Österreich sind gemäß Art 23 Abs. 1 Buchstabe a DBA in Deutschland von der Steuer freigestellt. Darüber hinaus unterliegen die Mieteinnahmen aus Österreich nach § 52 Abs. 43a Satz 2 EStG, § 32b Satz 2 Nr. 3 in Verbindung mit § 32b Satz 1 Nr. 3 EStG seit dem Veranlagungszeitraum 2008 auch nicht mehr dem so genannten Progressionsvorbehalt. Mieteinkünfte aus Österreich sind damit in Deutschland vollständig steuerfrei. Es bedarf daher weder eines Nachweises, dass die österreichische Steuer bezahlt ist, noch überhaupt der Angabe der Mieteinnahmen, da diese Angaben mangels Progressionsvorbehalt nicht mehr zu erfassen sind.

Sehr geehrter Fragesteller,

in der Tat wird durch die nationale Vorschrift des § 32 b Satz 2 Nr. 3 EStG der Progressionsvorbehalt des Doppelbesteuerungsabkommens für Vermietungseinkünfte in einem EU-Staat

aufgehoben. Insofern findet der vorletzte Absatz meines Beantwortung keine Anwendung.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.