So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1571
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

ich habe von meiner mutter ein Grundstück geerbt

Kundenfrage

ich habe von meiner mutter ein Grundstück geerbt

für das ich aber 20 euro pro Quadratmeter übernahmepreis bezahlen mußte der betrag wurde vom restl. erbe abgezogen. muß ich beim verkauf des Grundstückes nun steuern bezahlen?

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Steuern
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Was genau meinen Sie mit Übernahmepreis? Mussten Sie Miterben auszahlen?

Wann genau fand der Erbfall statt? Haben Sie das Grundstück schon vorher erhalten?

Die von Ihnen mitgeteilten Informationen reichen leider noch nicht, um eine verlässliche Auskunft zu erteilen.

Mit freudnlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
da es sich beim erbe um mehrere Grundstücke handelt (4Stück) und wir 7 Geschwister sind wollte meine mutter das der einzelne das Grundstück zum preis von 20 euro ablöst ( übernahmepreis) und die übrigen Geschwister somit mehr vom Gesamterbe (Grundstücke + Bargeld) bekommen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
lt. Testament : Der zu zahlende Übernahmepreis ist zahlbar an den testamentvollstrecker und steht jeweils den übrigen Geschwistern zu gleichen Teilen zu.
Der Erbfall war im Febr. 2016
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
sind wir noch miteinander verbunden?
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Monaten.

Vielen Dank für Ihren Nachtrag!

Den Zusatzservice für den Anruf benötigen wir nicht. Sie können das Angebot zurück nehmen.

Wenn Sie zum Teil einen Ausgleich zahlen mussten, dann ist es tatsächlich so, dass hier ein teilentgeltlicher Erwerb vorliegt. Das bedeutet, dass Sie bei einem Verkauf auf den Teil (Spekulations)Steuern zahlen müssten, den Sie durch die Ausgleichzahlung erhalten haben. Sie haben diesbezüglich eine Behaltensfrist von 10 Jahren, um Steuerfreiheit zu erlangen.. Bei Immobilien, die selbst bewohnt wurden, reichen auch 2 Jahre - allerdings sprechen Sie nur von Gründstücken.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zustellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
sorry aber ich komme nicht ganz mit. könnten sie mir bitte nochmal genauer erläutern auf was ich beim verkauf des Grundstückes steuern zahlen müsste und wie hoch diese wären
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Monaten.

Ich kann Ihnen nur sagen, auf welchen Anteil Sie Steuern zahlen müssten. Wie hoch die Steuer am Ende ist, hängt zum einen davon ab, welchen Gewinn Sie tatsächlich erzielen und wie hoch Ihr persönlicher Steuersatz ist.

Wieviel ist das Grundstück denn zum Zeitpunkt des Todes Ihrer Mutter wert gewesen?

Wieviel haben Sie ingsamt als Ablösesumme bezahlt und für wieviel möchten Sie das grundstück verkaufen? Die drei Daten brauche ich, um Ihnen einen Wert mitteilen zu können.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
das Grundstück hat zum Zeitpunkt des Todes 85338Euro wert (errechnet Bodenrichtwert x qm )
Ablöse waren 17240 Euro
Verkaufen möchte ich das Grundstück für ca.105000Euro
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Monaten.

Vielen Dank für Ihren Nachtrag!

Also haben Sie rein rechtlich für ein Grundstück im Wert von 85.338 EUR einen Preis in Höhe von 17.240,00 EUR gezahlt, in Höhe von 68.098,00 EUR liegt eine Erbschaft vor. Somit haben wir ein Verhältnis von 20,20 % zu 79,80 %. Wenn Sie das Grundstück tatsächlich für 105.000,00 EUR verkaufen können, liegt der Gewinn bei 19.662,00 EUR. Auf 20,20 % davon, fällt Spekulationssteuer an - also auf gerade einmal 3.971,72 EUR. Diesen Wert müssen Sie dann mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuern.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zustellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problemsunterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, dieSie sehr

schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben

können, würde ich mich sehr freuen.

Zusatzkostenentstehen Ihnen dadurch selbstverständlich nicht!

Es steht Ihnen jedoch frei, eine freiwillige Bonuszahlungzu vergeben.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellungbenötigen,

zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zustellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittelsder

TextBox ganz unten einfach fort.

Mit bestem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

seien Sie doch bitte noch so gut und geben Ihre Bewertung ab.

Haben Sie vielen Dank!

Mit freudnlichen Grüßen

K. Nitschke
Rechtsanwältin