So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5239
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Meine Ehefrau ist seit Ende März Krank. Sie hat ca. 28.500 €

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Ehefrau ist seit Ende März Krank. Sie hat ca. 28.500 € Krankentagegeld bekommen. Dieses müssen wir in unsere Steuererklärung einbringen. (Wird zwar nicht versteuert, erhöht allerdings trotzdem den Steuersatz)
Was ist mit den Beiträge für die Krankenversicherung? Da sie nicht mehr zum Teil vom Arbeitgeber getragen werden, fallen diese Kosten voll zu unseren Lasten. kann man die nicht als Außergewöhnliche Belastung einbringen? Wenn ja, welche Zeile.

Sehr geehrter Fragesteller,

zahlt der Arbeitgeber keinen Zuschuss zur Krankenversicherung und haben Sie eine Bescheinigung über die gezahlten Beiträge zur Krankenversicherung?

Mit besten Grüßen

Kanzlei für Steuerrecht Hermes

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Hallo, logischerweise zahlt der Arbeitgeber bis zum 42. Tag der Krankheit einen Zuschuss. danach nicht mehr. Ich möchte wissen ob die Beiträge für die krankenkasse, die meine Frau nun komplett alleine zu tragen hat, da sie krank ist, als Sonderbelastung geltend gemacht werden können. Wenn ja, in welche Zeile.Vielen Dank

Danke für die Rückmeldung. Die Krankenversicherungsbeiträge einschließlich Pflegeversicherung tragen Sie bitte in die Anlage Vorsorgeaufwand Zeile 17 und 18 oder 24 und 25 (bei privater Krankenversicherung).

Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne und stehe für Rückfragen noch zB heute bis 21 Uhr zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Sie haben noch immer nicht auf meine Frage geantwortet: Die lautet ob die Beiträge, wofür der Arbeitgeber keinen Zuschuss leistet, da meine Frau krank ist, als Sonderbelastung geltend gemacht werden können. Verstehen Sie die Frage nicht?

Ich muss in eine Besprechung.

Sehr geehrter Fragesteller,

maßgebend sind die Eintragungen auf der Lohnsteuerbescheinigung des Arbeitgebers für die Eintragung in der Einkommensteuererklärung.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Ergänzung:

Sofern eine Bescheinigung über Beiträge der privaten Kranken- und Pflegeversicherung zur Basisversorgung vorliegt, können diese ebenfalls als Vorsorgeaufwendungen im Rahmen der Jahreseinkommensteuererklärung angegeben werden.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch weiteren Beratungsbedarf? Ansonsten bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5239
Erfahrung: HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.