So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1542
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mit meinem Sohn 2013

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mit meinem Sohn 2013 je zu 50% eine 3 Zimmer Wohnung gekauft. Mein Sohn hat diese bis September letzten Jahres selbst bewohnt. seit Oktober ist die Wohnung vermietet. Nun wollen wir doch die Wohnung verkaufen. Die Mieterin würde die Wohnung kaufen. Kaufpreis Netto war 2013 252500€. Jetzt würden wir 267250€ bekommen. Muß nur ich Spekulationssteuer bezahlen ( und wie rechnet sich diese, Kaufpreis, 1/2 Notar, 1/2 Grunderwerbsteuer, Reaparaturen und Sanierungen in den 5 Jahren zu 1/2). Und muß mein Sohn auch bezahlen, da er ja jetzt Vermieter ist? Vielen Dank ***** ***** Grüße ***** *****

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Haben Sie bitte einen Moment Geduld. Ich werde Ihre Fragen umgehen beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

K Nitschke

Rechtsanwältin

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

Mich wundert zunächst ,dass nur Ihr Sohn Vermieter ist, da Sie Miteigentümer sind und Ihnen eigentlich beiden die Miete zustehen würde. In Hinblick auf die Spekulationssteuer ist dieser Punkt jedoch nicht relevant. Da die Wohnung nicht selbst bewohnt ist, sondern mittlerweile vermietet ist, liegt vom Grundsatz her eine Spekulationssteuertatbestand vor. Ob auch Spekulationssteuer anfällt, hängt vom tatsächlichen Gewinn ab.

Gerechnet wird: Veräußerungspreis abzüglich Anschaffungskosten abzüglich Veräußerungskosten zuzüglich in Anspruch genommene Abschreibung (die durch die Vermietung angefallen ist)

Zu den Anschaffungskosten zählen: Der Kaufpreis, Anschaffungsnebenkosten wie Grundsteuer + Notar etc und die nachträglichen Herstellungskosten. Es kann daher nicht jede Reparatur der letzten Jahre berücksichtigt werden, sondern nur die nachträglichen Herstellungskosten.

Zu den Veräußerungskosten zählen: Verkausinserate, Maklergebühren, Notargebühren, Fahrtkosten, Räumungskosten, Vorfälligkeitsentschädigungen, Renovierungskosten, die im direkten Zusammenhang mit dem Verkauf stehen.

Da Sie zu 1/2 Miteigentümer sind, werden Ihnen die Kosten tatsächlich zu 1/2 zugerechnet. Den tatsächlichen Gewinn versteuern Sie dann zur Hälfte jeweils mit Ihrem persönlichen Steuersatz.

Sollte Ihre Anfrage beantwortet sein, bitte ich um Ihre Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen. Dadurch wird die Beratung vergütet und die Zahlung an mich weiter geleitet. Nachfragen können Sie ebenfalls gerne stellen. Setzen Sie dazu bitte den Chatverlauf fort.

Mit freundlichen Grüßen

K.Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Da hab ich mich falsch ausgedrückt, wir vermieten auch gemeinsam. Ich hab gelesen, daß Spakulationssteuer im Jahr, in dem mein Sohn die Wohnung selbst bewohnte und im Folgejahr ohne Spekulationssteuer Veräußern kann. Oder wäre dies nur letztes Jahr steuerfrei gewesen?

Der Gesetzestext lautet "Ausgenommen sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden" (23 Abs. 1 Nr.1 Satz 3 EStG)

Man hätte die Wohnung leider gar nicht vor dem Verkauf vermieten dürfen. Die zwei Jahresreglung hätte z.B. Anwendung gefunden, wenn Sie erst vermietet hätten, und Ihr Sohn dann zu eigenen Wohnzwecken noch zwei Jahre bis zum Verkauf darin gelebt hätte.

RainNitschke und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Auskunft.
Mit freundlichen Grüßen
Christian Soyer