So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1502
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Guten Tag, ich schildere kurz meinen Fall: Ich bin

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich schildere kurz meinen Fall:
Ich bin Freiberufler, hatte mein Neugekauftes Auto (Volvo XC60 / UVP 55kEUR) über KM-Pauschale abgerechnet, bis 2015 war dies soweit auch in Ordnung,. - Nach eine Steuerprüfung wurde nun festgestellt, dass die Nutzung über 50% ist, nun hat das FA das Auto in das Betriebsvermögen rückwirkend eingetragen. - Ich hatte die USt. damals (ca. 9000 EUR) nicht erstattet bekommen. In 2013 hatte ich auch keine USt.-Pflichtigen Einnahmen, ab 2014 - bis heute jedoch schon. Nun bin ich der Meinung, dass mir zumindest Anteilig über die die Jahre 2014 - xx die Auszahlung der USt. zusteht - ist dem so?
Falls ja, gibt es Referenzen auf die ich mich beziehen kann?
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage! Haben Sie einen MomentGeduld, ich werde mich umgehend ausführlich um Ihr Anliegen kümmern.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

In der Tat ist in Ihrem Fall eine sogenannte Vorsteuerkorrektur möglich. Dies ergibt sich schlicht aus § 15a Abs. 1 , Abs 7 UStG. Danach ist eine Korrektur beim Wechsel der tatsächlichen Verhältnisse möglich, was insbesondere den Fall des Wechsels von der Regelbesteuerung zur Kleinunternehmerregelung betrifft, aber auch - wie in Ihrem Fall - umgekehrt.

Zu diesem Thema empfehle ich das BMF Schreiben vom 06.12.2005 zum Aktenzeichen IV A 5 - S 7316 - 25/05 (z.B hier: https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/184845/ ) Dort finden Sie auch entsprechende Beispiele.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zustellen, bevor Sie eine Bewertung abgeben. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

RainNitschke und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.