So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5095
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Guten Tag, meine Frage zu folgendem Szenario: 1.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
meine Frage zu folgendem Szenario:
1. freiberufliche, selbstständige Arbeit: mit einem durchschnittlichem Jahres-Gewinn von 20.000 Euro, KSK versichert, ca. 300 Euro (monatlich)
2. parallel dazu Tätigkeit als Angestellte (20 h / Woche) mit einem Brutto-Jahreslohn von 17.000 Euro
Lohnt sich hier die Taäitgkeit aus Punkt 2 überhaupt, da ich ja durch das hieraus erzielte höhere Jahresgesamteinkommen auch deutlcih mehr EKS abführen muss?
Vielen Dank ***** ***** Antwort.
Der Verdienst aus 2. als Angestellte beeinflusst meine EKS, so daß ich hier jährlich deutlich mehr abführen muss,

Sehr geehrter Fragesteller,

Zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

Bei einem Jahresbruttoverdienst von 17 000 € ergibt sich in Steuerklasse I für Unverheiratete ein Nettoverdienst von 12 925,00 € (ohne Kirchensteuer).

Darüber hinaus müssen Sie im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung auf Grund der Steuererklärung mit einer Mehrsteuer von rd. 3 000 € rechnen.

Per Saldo bleiben etwa 10 000 € netto übrig.

Ob sich "das lohnt", müssen Sie höchst persönlich entscheiden.

Wenn Ihnen diese Hinweise hilfreich sind, bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung und Berechnung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Sehr geehrter Herr Pro. Nettelmann,vielen Dank für Ihre Antwort und Berechnungen. Vielleicht könnten sie hier noch einmal darauf eingehen, falls das im Rahmen dieser Frage möglich ist: Macht es steuerlich einen Unterschied in Bezug auf die zu zahlende EKS, ob sich mein Jahreseinkommen aus einem Mix aus Freiberuflichkeit + Angestelltsein zusammensetzt oder nur mit meiner Freiberuflichkeit erarbeitet wird?
Die Frage ergab sich aus der Überlegung, daß ich für die gleiche angenommen Jahressumme im Mix Ang/Freibn deutlich mehr Zeit investieren muss, da der Stundenlohn beim genannten Beispiel als Angestellte so viel niedriger ist, als in meiner Freiberuflichkeit. Alle Absicherungen + weitere Vorteile der Anstellung mal außen vor gelassen.Vielleicht haben sie hier noch einen Rat.
Vielen Dank...

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Einkommensteuer bezieht sich immer auf das zu versteuernde Einkommen des Jahres, dabei spielt es keine Rolle, ob das Jahreseinkommen aus freiberuflicher selbständiger Tätigkeit oder Arbeitnehmertätigkeit oder aus einer "Mix" beider Tätigkeitsbereiche herrührt.

Ich hoffe, damit ihre ergänzende Frage beantwortet zu haben.

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antworten!