So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5303
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Wie wird der Geldwerte Vorteil bei der Fahrtenbuchmethode

Diese Antwort wurde bewertet:

1.) Wie wird der Geldwerte Vorteil bei der Fahrtenbuchmethode versteuert?

Beispiel: 1000km Privatfahrten x 0,25€ = 250€ Werden nun die 250€ direkt vom Nettoeinkommen abgezogen, oder werden auch hier, wie bei der 1%-Regelung, die 250€ auf das Bruttoeinkommen addiert, das Gesamteinkommen versteuert und dann wieder die 250€ vom Nettoeinkommen abgezogen? 2.) Ist die Abschreibung auf 8 Jahre bei der Fahrtenbuchmethode möglich? Was passiert, für mich als Arbeitnehmer, wenn der Wagen bereits nach 3 Jahren verkauft wird? Muss ich dann die Differenz Nachzahlen (Restbuchwert - Verkaufspreis)? 3.) 0,002%-Regelung. Maximal 180 Fahrten im Jahr. Gibt es aber auch eine Anzahl an Fahrten zur regelmäßigen Arbeitsstätte, die ich als Arbeitnehmer mindestens getätigt haben muss? Oder kann ich theoretisch sogar 0 Fahrten haben?

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage bedarf es ergänzender Angaben:

1. Stellen Sie Ihre Frage als Arbeitgeber für die Vergütungsabrechnung eines Arbeitnehmers oder für sich als Arbeitnehmer?

2. Wie errechnet sich der Betrag von 0,25 € je km?

3. Welche Aufzeichnungen liegen außer dem Fahrtenbuch für die Berechnung vor?

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Abend Herr Nettelmann, ich stelle die Frage als ausschließlich als Arbeitnehmer. Der Betrag von 0,25€ ist nur ein Beispielbetrag. Die tatsächliche Kilometerpauschale errechnet sich ja anhand der Abschreibung sowie allen weiteren anfallenden Kosten pro Jahr. Ihre dritte Frage habe ich nicht ganz verstanden. Aktuell bin ich auf der Suche nach der für mich am günstigsten Lösung, meinen Firmenwagen zu verteuern. Um hier eine Entscheidung zu treffen, müssen alle offenen Fragen beantwortet sein. Bisher ist es mir nicht gelungen auf diese Fragen eine Antwort zu finden, daher ist nun Ihr Expertenrat gefragt. Besten Dank vorab. Mit freundlichen Grüßen *****

Sehr geehrter Fragesteller

vielen Dank für die ergänzenden Angaben, die es mir ermöglichen, Ihre Frage zu beantworten.

Der Arbeitgeber ermittelt den geldwerten Vorteil programmrechnerisch für die Vergütungsabrechnung nach der sog. 1 %-Methode.

Dabei addiert er den Betrag zum Bruttolohn, berechnet davon die Abzüge und subtrahiert die Hinzurechnung bei Ermittlung des Nettolohnes.

Im Veranlagungsverfahren hat dann der Arbeitnehmer die Möglichkeit, auf Grund eines ordnungsmäßigen Fahrtenbuches des geldwerten Vorteil nach dieser Berechnung geltend zu machen.Das Finanzamt legt dann diesen Wert statt den nach der 1%-Methode zugrunde.

Die sich dadurch ergebende Mindersteuer gegenüber der Lohnsteuer durch die Vergütungsabrechnung wird dann erstattet.

Ich hoffe, dass ich mit diesen Ausführungen Ihre Frage beantworten konnte.Ich bitte abschließend um IhRE Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof.Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo, leider habe Sie keine meiner drei expliziten Fragen beantwortet. Daher bitte ich Sie nochmals genau meine Fragen zu beantworten. Sollten Ihnen das nicht möglich sein, bitte ich Sie mir dies mitzuteilen. Denn dafür bin ich nicht bereit Geld zu bezahlen. Ich bitte um Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen ******

Sehr geehrter Fragesteller

zu Frage 2: Für die Abschreibung sind immer 8 Jahre zugrunde zu legen. EIn Verkauf des Fahrzeuges nach 3 Jahren durch den Arbeitgeber ändert daran nichts, auch nicht im Nachhinein.

Zu 3::Für die Fahrten zwischen Wohnung und Tätigkeitsstätte ist von 180 Tagen auszugehen. Bei einer geringeren Zahl verlangt das Finanzamt gewöhnlich eine Bescheinigung des Arbeitgebers.

Mit freundlichen Grüßen

Prof.Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag, vielen Dank. Jedoch würde mich immer noch interessieren, ob man bei der Fahrtenbuch-Methode auch von einem Geldwerten Vorteil spricht? Also werden die in meinem Beispiel genannten 250€ direkt von meinem Nettoeinkommen abgezogen, oder werden die 250€ (wie bei der 1%-Regelung) auf mein Bruttoeinkommen addiert, die Abzüge berechnet und vom Nettoeinkommen wieder subtrahiert? Mit freundlichen Grüßen ****

Sehr geehrter Fragesteller,

es wird zur auch bei der Fahrtenbuchmethode durch das Finanzamt der geldwerte Vorteil dem Bruttoeinkommen hinzugerechnet und dafür der vom Arbeitgeber berücksichtigte geldwerte Vorteil stattdessen abgezogen, also durch die Fahrtenbuchmethode ersetzt.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Guten Tag,vielen Dank.Den zweiten Teil Ihrer Antwort habe ich nicht ganz verstanden. „und dafür der vom Arbeitgeber berücksichtigte Geldwerte Vorteil stattdessen abgezogen, also durch die Fahrtenbuchmethode ersetzt“Können Sie das anhand eines Beispiels erläutern?

Sehr geehrter Fragesteller

ich gehe davon aus, dass derArbeitgeber ordnungsgemäß den geldwerten Vorteil für die private Nutzung des Firmenwagens bei der mtl.Vergütungsabrechnung nach der 1 %-Regelung berücksichtigt hat.

An diese Stelle tritt dAnn für Sie als Arbeitnehmer für die private Nutzung der geldwerten Vorteil auf Grund der Fshrtenbuchmethode und ersetzt somit die 1 % Regelung desArbeitgebers

Mit freundlichen Grüßen

Prof.Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.