So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 917
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht sowie Internationales Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Guten Tag, folgendes: Mein Mann und ich haben vor ca. 2

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, folgendes:
Mein Mann und ich haben vor ca. 2 Wochen unsere Steuererklärungen zusammen veranlagt. Jetzt ist herausgekommen, dass er höchstwahrscheinlich Unterhaltsvorschuss zurück zahlen muss, den ich in unserer kurzen Trennungszeit von ca. 1 Jahr erhalten habe. Wir sind aber nun wieder zusammen lebend.
Wir erwarten laut unserem Steuerrechner eine Steuererstattung über ca 700 €, bei der ich allerdings schwer davon ausgehe, dass das Finanzamt unsere Erstattung einbehält, um schon mal einen Teil der aufgelaufenen UV-Rückzahlungen abzudecken. Mein Mann wird die UV-Rückzahlung via Raten vornehmen. Hier ist mit dem Jugendamt bisher noch nichts abgemacht.
Da wir sehr auf die Erstattung angewiesen sind, habe ich ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass wir nachträglich die Einzelveranlagung wählen könnten und einen Antrag auf Einzelveranlagung stellen könnten bzw die Steuererklärungen in Einzelveranlagung neu einreichen. Stimmt das so?
Bei der Einzelveranlagung ohne hälftige Aufteilung würde mein Mann (ST.Kl 3) laut Steuerprogramm eine Steuerrückzahlung von knapp 2600 € zu leisten haben und ich würde eine Rückerstattung über 3300 € erhalten. Jetzt ist die Frage, ist diese Antragstellung nachträglich überhaupt möglich? Würde das Finanzamt da an meine mir zustehende Erstattung herantrete können? Mir ist es wichtig, dass sich an der Erstattung nichts ändert und wir sie ausgezahlt bekommen und dass mein Mann nicht noch mehr Steuern zurück zahlen muss. Ist mein Mann alleiniger Schuldner oder werden wir auch bei Einzelveranlagung gesamtschuldnerisch im Bezug auf den Unterhaltsvorschuss haftbar gemacht? Was gibt es noch für Möglichkeiten? Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Darf ich Ihnen vllt meine erstellte Steuererklärung in Einzelveranlagung zukommen lassen? Dann haben Sie vielleicht nochmal einen besseren Überblick über die Situation.

Ja, klar machen Sie das. Wäre segr sinnvoll.

Mit besten Grüßen

Kanzlei für Steuerrecht Hermes

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Das wären die Einzelveranlagungen

Das Wahlrecht zwischen verschiedenen Veranlagungsformen kann grundsätzlich nachträglich abweichend ausgeübt werden, solange die Steuerbescheide nicht endgültig und bestandskräftig sind. Der Widerruf der bisherigen Wahl kann auch noch im Einspruchs- und im Klageverfahren erklärt werden. Dies bedeutet für Sie, da Sie sicherlich noch keinen Bescheid bezüglich der Einkommensteuer 2017 in Händen halten, können Sie natürlich noch die Einzelveranlagung beantragen und sodann ein Aufteilungsbescheid, so dass Sie nicht bzw, nur für einen Teil für die Steuer Ihres Mannes haften.

Apropos: Nach § 268 AO kann jeder der Ehegatten beantragen, dass die Vollstreckung wegen der genannten Steuern jeweils auf den Betrag beschränkt wird, der sich nach Maßgabe der §§ 269 bis 278 AO bei einer Aufteilung der Steuern ergibt und in Ihrem Fall somit Sie als Ehefrau nur mit dem Steuerbetrag in Anspruch genommen werden, der ihrem Anteil an dem gesamten Einkommen entspricht. Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne; ich stehe heute noch b is 20 Uhr für Rückfragen zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Nein, wir haben bisher keinen Steuerbescheid erhalten. Wie wäre dann jetzt die genaue Vorgehensweise? Die Einzelveranlagungen einfach jetzt nachträglich hinschicken? Oder einen Antrag auf Einzelveranlagung stellen? Falls den Antrag stellen, gibt es eine Vorlage?Und was hat es mit diesem Aufteilungsantrag auf sich? Wann muss dieser gestellt werden? Und was für Auswirkungen hätte dieser in unserem Fall? Bliebe die Rückerstattung dann bestehen oder verringert sie sich bzw erhöht sich die Steuerrückzahlung meines Mannes?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wie ist es denn generell mit der Rückforderung des Jugendamtes? Können die bei Einzelveranlagung und der Steuerrückerstattung die mein Mann zu tragen hätte bei ihm irgendetwas aufrechnen?

Sie müssen nicht explizit einen Antrag stellen, sondern übermitteln einfach die gefertigten Einzelveranlagungen an das Finanzamt. Dies reicht aus,

Der Aufteilungsantrag wäre erst bei Vollstreckung durch das Finanzamt notwendig und ist jetzt noch nicht zu stellen. Die Rückerstattung bleibt Ihnen sicherlich erhalten. Nein, eine Aufrechnung funktioniert nicht.

Liebe Frau T.

ich hoffe, Sie sind jetzt zufrieden. Bitte an Bewertung denken!!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Aber was sollte das Finanzamt vollstrecken, wenn ich laut Steuerprogramm die 3300 zurückbekomme und mein Mann die 2600 nachzahlen müsste? Das gleicht sich ja quasi aus. Ich könnte doch die Steuerschuld meines Mannes mit meiner Erstattung tilgen also per Überweisung. Oder geht das nicht? Dann dürfte es ja keine Vollstreckung geben oder sehe ich das falsch?Ich habe wirklich Sorge, dass sich bei meinem Mann die Steuerschuld erhöht und uns am Ende doch nichts über bleibt oder das Finanzamt die Unterhaltsvorschussrückforderung von mir holt. Das ist definitiv auszuschließen? Haben Sie einmal kurz über die Erklärungen drüber geschaut?Ich muss leider genau nachfragen, da ich in einem anderen Forum nur mit Standard antworten abgespeist wurde, die ich über google bereits selbst herausgefunden hatte.

Die 2.600€ bei Ihrem Mann, wenn Ihr Mann nicht zahlt. Steuerrechtlich sind Sie Gesamtschuldner nach § 44 AO, deshalb bei Vollstreckung Aufteilungsbescheid.

Klar können Sie die Steuerschuld tilgen.

Ja, dies ist auszuschließen

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Eine letzte Frag noch, dann bin ich zufrieden.
Gesamtschuldner sind wir auch bei Einzelveranlagung, ist das korrekt? Aber ich hafte trotzdem nicht für die Schulden des Unterhaltsvorschusses in der Steuererklärung?

Ja, da Sie Eheleute sind, haften Sie prinzipiell gemeinsam!!

Nein, Sie haften nicht für den Vorschuss.

alva3172015 und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank!!