So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5587
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, eine GmbH &Co. KG will ihr

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, eine GmbH &Co. KG will ihr Mehrfamilienhaus verkaufen und möchte wissen, wie es sich mit der Besteuerung verhält, es sind keine eindeutigen Aussagen im Netz zu finden.
Frage: Ist die unten stehende Antwort richtig, wenn es sich um eine vermögensverwaltende GmbH & Co.KG , handelt, die auf Grund Ihrer Gesellschafterstruktur gewerblich geprägt ist i.S. von § 15 Absatz 3 Nr. 2 EStG.
Da die Immobilie zum Betriebsvermögen gehört, wird der Erlös aus dem Verkauf bei der KG besteuert. Der zu versteuernde Betrag errechnet sich wie folgt :
Verkaufspreis
Minus Wert des Grund und Bodens ( gesetzlichen Grundlage der Aussage?)
Minus Restbuchwert
= Erlös
Der Erlös wir mit einem persönlichen Steuersatz besteuert, höchstwahrscheinlich mit 42 %
Vielen Dank ***** ***** Hilfe!
Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Kaschube
0163-2535673

Sehr geehrte Fragestellerin

die Ausführungen Ihrer Steuerberaterin sind richtig.Die Immobilie gehört zum Betriebsvermögen der KG und ist daher steuerverhaftet.Bei einer Veräußerung unterliegen die stillen Reserven in der Immobilie - anders als bei einer Zugehörigkeit zum Privatvermögen des Immobilieneigetümers - der Besteuerung

Wenn ich damit Ihre Frage beantwortet habe, bitte ich um Ihre Bewertung , damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof.Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Sehr geehrter Herr Prof. Nettelmann!
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Meine Frage zielte aber darauf, ob der Anteil des Grund und Bodens abgezogen werden kann, siehe die kleine Rechnung in meiner Frage!
Das ist für den Eigentümer die wichtigste Frage und auf welcher Grundlage beruht die Aussage. Leider haben Sie das unbeantwortete gelassen.
Es wäre ganz toll, wenn Sie sich hierzu noch äußern könnten!
Vielen herzlichen Dank!Kerstin Kaschube
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank für das Angebot zu telefonieren, aber das ist in diesem Falle, glaube ich, nicht notwendig.

Sehr geehrte Fragestellerin

in der Buchführung ist der Grund und Boden (nicht abschreibba!) von dem Gebäude (abschrebbar!) gesondert auszuweisen, so dass sich der Veräußerungsgewinn als Differenz von Veräuserungspreis und den beiden Buchwerten der Immobilie ergibt

Mit freundlichen Grüßen

Prof.Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.