So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5309
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich wohne konstant in Deutschland seit 2009. Da besitze ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wohne konstant in Deutschland seit 2009. Da besitze ich als Privatperson einen 50% Anteil einer GmbH.
Ursprünglich bin aus Lettland, wo alle meine Verwandte leben. Die GmbH hat ein paar Tausend EUR als ausschüttbarer Gewinn generiert. Ich würde gerne meine Beteiligung komplett an meine Schwester in Lettland schenken.
Laut lettischem Gesetz muss dann die beschenkte Schwester die Schenkung anzeigen, ist aber unbegrenzt steuerfrei.
Und mit welchen steuerlichen Folgen muss ich mich hier in Deutschland rechnen?
Besteuern muss ja der Beschenkte laut deutschem Gesetz.
Können Sie dazu eine Beratung anbieten? Wenn ja wie viel würde diese kosten?
Mit freundlichen Grüßen
M.Jakusevs

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

Die in Lettland lebende Schwester ist mit einer Schenkung einer Beteiligung an einer GmbH, an der der Schenker mit 50 % beteiligt ist, beschränkt steuerpflichtig. Die Erbschftsteuer richtet sind nach der Höhe des steuerpflichtigen Erwerbs mit einem steigenden Steuersatz.

Der Erwerb richtet sich nach der Bereicherung des Erwerbers, soweit dieser nicht steuerfrei ist (§ 10 ErbStG). Dabei ist für Beteiligungen an einer Kapitalgesellschaft nach § 151 Ab.1 Satz 1 Nr. 3 Bewertungsgesetz der Wert in einem besonderen Feststellungsverfahren durch das Finanzamt unter Beachtung der Vorschriften der §§ 199 - 203 BewG (Ertragswertverfahren) festzustellen.

Insofern kann auf Grund Ihre Angaben keine Angabe zu der Höhe einer Schenkungsteuer gemacht werden. Dies ist überdies auf dieser Plattform nicht möglich, da dazu Unterlagen und Angaben der GmbH heranzuziehen sind. 'Auch Beratungskosten könne ohne vorgenannte Angaben nicht gemacht werden, weil sich das Honorar nach der gesetzlichen Steuerberatergebührenverordnung nach dem Beteiligungswert und dem Schwierigkeitswert der Ermittlung des Beteilgungswertes richtet, der nach den Vorschriften des Bewertungsgesetzes zu ermitteln ist (siehe vorgenannten Absatz)

Im übrigen ist die Übertragung der Beteiligung an der GmbH notariell zu beurkunden.

Ich hoffe, damit Ihre Fragen beantwortet zu haben. Für Ihre Bewertung meiner Beratung wäre ich dankbar, damit meine Ausführungen vergütet werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Herr Prof. Nettelmann, vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Ich verstehe so, dass Sie für Beantwortung meiner Frage konkrete Zahlen benötigen und bitte um Verzeihung, dass ich diese nicht gleich in der Fragestellung aufgeführt habe.Wie erwähnt gehört die deutsche GmbH zwei Privatpersonen, jeweils zu 50%. Eine von diesen Personen bin ich. Mein gewöhnlicher Aufenthalt im steuerrechtlichen Sinne ist die Bundesrepublik Deutschland. Meine Schwester hat ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Lettland. Dieser Schwester möchte ich meine komplette Beteiligung an der oben erwähnten deutschen GmbH schenken. Die komplette GmbH ist genau 350 000 EUR wert, davon sind 280 000 der ausschüttbarer Gewinn. Frage: von wem, an wen und wie viel Steuer muss gezahlt werden nachdem meine lettische Schwester als neue Inhaberin der 50% der GmbH im Handelsregister steht?
Ich hoffe Ihnen damit geholfen zu haben, eine konkrete Antwort zu geben.
Vielen Dank ***** *****
Mit freundlichen Grüßen
M.Jakusevs

Sehr geehrter Fragesteller,

leider ist auch auf Grund der ergänzenden Zahlenangaben eine gewünschte Aussage hier auf dieser Plattform nicht möglich.Dazu müssen die gesamten Buchführungsunterlagen herangezogen worden, um die steuerlichen Werte zu ermitteln. Ferner sind Prüfungen erforderlich, ob Sterermässigungen in Betracht. Die Berechnung ist also nur vor Ort durch Ihren bzw. einen Steuerberater möglich.Es tut mir leid, dass sreise Aussagen zu Ihren Fragen also hier auf diesem Wege nicht möglich sind.

Mit freundlichen Grüßen

Prof.Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Herr Prof. Nettelmann,
Ich habe es versucht, deutlich zu machen, dass es keinesfalls mein Ziel ist, konkrete Berechnung des zu verschenkenden Anteils der GmbH auf dieser Plattform durchzuführen.
Die Angaben zum Firmenwert habe ich selbstverständlich nur als Richtwerte aufgeführt, die ungefähr den tatsächlichen Zahlen entsprechen und eindeutig für einen sachkundigen Steuerexperten als Grundlage dienen können, um zu beantworten, wie viel Steuer (wenn überhaupt) PROZENTUAL ausgedrückt, im geschilderten Schenkungsfall von wem gezahlt werden soll, ausgegangen davon dass der ordnungsgemäß ermittelter Firmenwert 350 000 EUR ist und keine Steuerermäßigungen in Betracht sind.
Wenn Sie mit dem Satz „ist eine gewünschte Aussage hier auf dieser Plattform nicht möglich“ aber generell meinen, dass Sie die Frage im Rahmen dieser Plattform nicht beantworten wollen, bestätigen Sie es bitte kurz. Der Plattformbetreiber verspricht eine sachkundige Antwort, ich habe bis jetzt leider keine erhalten.

Sehr geehrter Fragesteller,

bei einem steuerpflichtigen Erwerb für die GmbH-Anteile von 350 000 € entfällt in Steuerklasse II (Geschwister) eine Steuerbelastung von 25 % des Wertes an, Wenn es sich bei dem genannten Wert um 100 % handelt, von denen die Schwester 50 % erhält, wäre der Steuersatz 20 %.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.