So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5303
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage zur Absetzbarkeit von

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich habe eine Frage zur Absetzbarkeit von Studiengebühren meines 25-jährigen Sohnes:
Sachverhalt: Mein Sohn (25 Jahre alt) hat 1 1/2 in England studiert und das Studium erfolgreich abgeschlossen. Hierfür sind Studiengebühren von insgesamt 21.000 Euro sowie Zinsen in Höhe von 2.000 Euro, insg. also 23.000 Euro angefallen. Da er zur Zeit noch mit Nebenjobs sich die Welt ansieht und um weiter anfallende Zinsen zu vermeiden, haben ich mich entschlossen, diese Studiengebühren, die mein Sohn sich per Studienkredit von der Englischen Regierung mit Studienbeginn geliehen hatte, auf einmal zurückzuzahlen. Ich kann diese Überweisung durch entsprechenden Zahlungsbeleg nachweisen. Mein Sohn bekommt kein Kindergeld mehr. Die Frage ist nunmehr, ob ich diese Studiengebühren als außergewöhnliche Belastung oder ähnliches absetzen kann?? Mit freundlichen Grüßen ***** *****

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage nehme ich im Rahmen einer Erstberatung Stellung:

Studienkosten können im Rahmen von Sonderausgaben bis zu einem Höchstbetrag von 6 000 € im Kalenderjahr bei dem studierenden Sohn abgesetzt werden, was allerdings voraussetzt, dass er in dem jeweiligen Studienjahr eigene Einkünfte erzielt hat (Nebentätigkeit, Arbeitsverhältnis neben dem Studium) was offenbar für Ihren Sohn nicht zutrifft. Die Eltern können derartige Kosten des Sohnes allerdings leider nicht steuerlich geltend machen.

Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine günstigere Nachricht übermitteln kann.

Wenn ich damit Ihre Frage beantworten konnte, bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung mit Ihrem hälftigen Honorareinsatz vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für ihre Beratung. Dies ist enttäuschend zumal ein Auslandsstudium nicht nur viel Geld kostet, sondern den darüber hinausgehenden Unterhalt auch oft noch in die Höhe treibt. Trotzdem nochmals vielen Dank für die schnelle Beantwortung MfG A. Gottschalk