So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5308
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

ich habe einen Kunden der bei mir technische Geräte

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe einen Kunden der bei mir technische Geräte gekauft hat

Der Gesamtpreis inkl. 19 % Umsatzsteuer beläuft sich auf 175.000,00 Euro. Es wurde ein erste Zahlung in Höhe von 125.000,00 Euro als Anzahlung geleistet. Leider wurde ich von meinem Lieferanten betrogen und erhalte keine Ware. Das Geld ist wahrscheinlich weg. Wie muss ich jetzt aber die Rechnung für meinen Kunden ausstellen? Er hat mich ja zum Teil schon bezahlt. Und was ist mit der ausweisbaren Umsatzsteuer? Kann mich morgen früh jemand dazu anrufen oder wie funktioniert das hier? VG, *****

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund des Sachverhaltes bedarf es ergänzender Angaben:

welche Regelung ist in der Angelegenheit mit Ihrem Kunden auf Grund des Vorganges bezüglich des Kaufvertrages getroffen?

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo,der Kunde möchte eine Rechnung über die gezahlten 125.000 Euro haben. Es handelt sich um eine GbR.Ich versuche über die Bank mitttels Rückverfolgungsaufträgen das Geld zurück zu bekommen. Da die Banken auf die die Gelder geflossen sind, vermutlich die Prüfung bei den Konteneröffnungen nicht gemacht haben oder gefälschte Unterlagen akzeptiert haben. Evtl. sind deswegen die Banken haftbar zu machen, bei denen die Konten der Betrüger sind/waren.Aktuell erwartet der Kunde noch keine Rückzahlung des Betrages von mir, da ich ihm nachweisen konnte, das ich betrogen wurde. Er versucht zusätzlich selbst weitere Informationen zu erhalten, zu den Betrügern.Sollte keine Rückführung des Betrages erfolgen, wird der Kunde irgendwie von mir die Rückzahlung des Betrages erwarten. Weitere Regelungen wurden nicht besprochen.

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie die Umsatzsteuer auf die Anzahlung bereits an das Finanzamt gezahlt haben, müssen Sie auf Grund einer Stornobuchung im Rahmen der Voranmeldung die Umsatzsteuer als Negativbetrag - bzw. verrechnet mit der laufenden Umsatzsteuer - zurückfordern bzw. eine entsprechend verminderte Zahlung im Monat der Stornobuchung vornehmen. Sie buchen also entsprechend umgekehrt wie bei der Erstbuchung, stornieren also den Betrag.

wenn ich damit Ihre Frage beantwortet habe, bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo,nein. Die Umsatzsteuer wurde noch nicht an das Finanzamt bezahlt. Wie muss ich die Rechnung über die Teilzahlung in Höhe von 125.000 Euro verfassen? Da sie ja eigentlich die ausgewiesene Umsatzsteuer beinhaltet. Diese aber nicht an das Finanzamt gezahlt wird, da die 125.000 Euro aktuell verloren sind und der Kunde keine Ware von mir bekommen kann.Der Kunde möchte eine Rechnung über die Zahlung. Aber ich kann dort ja nicht die Umsatzsteuer ausweisen, da sie ja vorerst nicht an das Finanzamt bezahlt wird.

Sehr geehrter Fragesteller,

angesichts der Tatsache, dass Sie eine Lieferung an den Kunden nicht vornehmen können, liegt kein steuerbarer Umsatz vor, so dass Sie keine Umsatzsteuer schulden und dem Kunden nur die Rückzahlung der Anzahlung schulden. Sie können keine Rechnung mit Steuerausweis erteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo,okay. Dann könnte ich nur etwas ausstellen, dass ich die Summe erhalten habe. Und muss eine Regelung mit dem Kunden finden, falls keine Gelder mehr von den Betrügern zurück kommen.Mit freundlichen Grüßen,
Sven Goßmann

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie erteilen dem Kunden lediglich eine Zahlungsbestätigung, denn Umsatzsteuer kommt für beide Seiten nach derzeitiger Situation nicht in Betracht.

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn ich mit den ergänzenden Ausführungen Ihren Fragen beantworten konnte, bitte ich um Ihre abschließende Bewertung, damit meine Beratung mit meinem 550 %igen Honoraranteil vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.