So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5409
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Hallo,Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein

Diese Antwort wurde bewertet:
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.

Situation: Ich habe im Okt 2016 von einem Freund die Zusage erhalten, das er mir im April 2018 (Ablauf seiner steuerlichen 10 jährigen Spekulationsfrist) sein Grundstück verkaufen wollte

Ich wollte auf diesem Grundstück mehrer Wohn- und Einfamilienhäuser erstellen und verkaufen. Seit Okt 2016 habe ich an dem Grundstück umfangreiche Planungs- und Genehmigungsverfahrern durchgeführt. Im Nov.2017 wurde meine Bauvoranfrage dann genehmigt. Es stellte sich im Januar 2018 heraus, das es eine nicht zu schließende Finanzierungslücke gibt. Schlicht: Es fehlte mir das weitere Geld um mein Vorhaben zu beenden. Mit dem Grundstückeigentümer vereinbarte ich vor Kurzem, das wir das Grundstück an einen anderen Bauträger verkaufen. Da meine, bis dahin durchgeführtetn, Planungen erheblich zur Wertsteigerung des Grundstückes beigetragen haben, gesteht mir der Eigentümer 250.000€ als Provision zu. Diese Provision soll vom Grundstückskäufer direkt an mich ausgezahlt werden. Diese Vereinbarung soll im notariellen Kaufvertrag festgehalten werden. Grundstückskaufpreis 1.300.000€ für den Grundstückseigentümer Vermittlungsprovision: 250.000€ an mich Meine Frage: Ist der Betrag von 250.000€ Umsatzsteuerpflichtig? Wenn ja, gibt es die Möglichkeit den Betrag Umsatzsteuerfrei zu halten? Meine Umstände: Ich bin Angestellter und nicht selbstständig tätig. Mein Angestelltentätigkeit ist IImmobilienfremd. Dieser Vorgang ist ein einmaliges Ereignis. In den letzten 10 Jahren habe ich nur die Immobilie meiner Eltern ge- und verkauft. MFG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage nehme ich im Rahmen einer Erstberatung wie folgt Stellung:

Unternehmer im umsatzsteuerlichen Sinne (§ 2 UStG) ist, wer eine nachhaltige selbständige Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen tätigt. Nachhaltigkeit einer selbständigen Tätigkeit setzt voraus, dass die Tätigkeit dauerhaft auf die Erzielung von Einnahmen gerichtet ist. Bei einer (erstmaligen) einmaligen Tätigkeit kommt es darauf an, ob die Absicht der Wiederholung besteht.

Wenn danach an einer Unternehmereigenschaft fehlt, ist ein einmaliger Umsatz nicht steuerbar, löst also keine Umsatzsteuer aus.

Wenn ich damit Ihre Frage beantworten konnte, wäre ich für Ihre Bewertung dankbar, damit mein hälftiger Anteil an Ihrem Honorareinsatz für meine Beratung an mich weitergeleitet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch rückfragen zu meiner Beantwortung? Ansonsten bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Vielen Dank

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller,

ich warte noch auf Ihre Rückmeldung bezüglich der Bewertung. Ohne Ihre Bewertung kann meine Beratung nicht vergütet werden. Holen Sie dies bitte nach!

Vielen Dank

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5409
Erfahrung: HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich habe recht umfangreich dargelegt, wie die Situation ist. Dafür war die Antwort sehr knapp. Meine Hoffung ist, das die Antwort auch so das Finanzamt sieht.
Ich bin leider nicht der Steuerfachmann um zu sagen, welche Fragen ich noch habe. In der Situation sollte der Fachmann darauf hinweisen ob es noch andere Dinge gibt, die in der Konstellation zu berücksichtigen sind. Also eine proaktive Beratung.
Die kam meiner Meinung ein wenig zu kurz mit der Antwort.