So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5167
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Dienst- PKW: 1 % Regelung oder Fahrtenbuch

Diese Antwort wurde bewertet:

Dienst- PKW: 1 % Regelung oder Fahrtenbuch

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgende Frage: ich werde in Kürze eine neue Stelle antreten, ein Dienst- PKW wird auch zur Privatnutzung gestellt. Mir stellt sich die Frage, welche Regelung günstiger für mich ist. Die Parameter: Bruttolistenpreis PKW EUR 50.000 Entfernung Wohnung - Arbeitsstelle (einfach) 60 km geschätzte Fahrleistung p. a. ca. 50.000 km, davon 30 % privat, 50 % Fahrten Wohnung - Arbeitsstelle, 20 % sonstige dienstliche Fahrten Gesamtzielgehalt p. a. EUR 120.000 brutto Sie erreichen mich per e- mail unter: ********** oder mobil unter: ******* Mit freundlichen Grüßen ******

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

Ich empfehle bei der geschilderten Konstellation, dass Sie in jedem Fall ein Fahrtenbuch führen sollten und die endgültige Entscheidung für die eine oder andere Methode nach Ablauf des Jahres zu treffen, Der Arbeitgeber wird ohnehin programmgeteuert die Vergütungsabrechnung die 1 %-Methode anwenden, so dass Sie nach Ablauf des Jahres dann für die eine oder andere Methode votieren können. Bei der 1 %-Methode wird rechnerisch ohne von einer 30 %-igen privaten Nutzung ausgegangen. Das Bruttogehalt ist für die Entscheidung ohnehin unerheblich, lediglich für die steuerliche Auswirkung der Entscheidung.

Wenn ich damit Ihre Frage nach dem derzeitigen Einschätzungen geantwortet habe, wäre ich für Ihre Bewertung dankbar, damit meine Empfehlung vergütetet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Prof. Nettelmann,Ihre Ausführungen beantworten m. E. nicht meine Frage, welche Regelung steuerlich günstiger ist. Zudem sind einige Sätze unvollständig.Ich bitte Sie, auf Basis der von mir angegebenen Parameter eine eindeutige Auskunft zu erteilen, ob eine 1 %- Versteuerung oder die durchgängige Führung eines Fahrtenbuches günstiger ist.Vielen Dank vorab.Alexander Nielsen

Sehr geehrter Fragesteller,

leider kann ich Ihrem Wunsch nach einer Berechnung mit den Parametern nicht durchführen, da dazu die Gesamtkosten einschl. Abschreibung, die beim Arbeitgeber anfallen, erforderlich sind, denn es muss ja der km-Satz pro Fahrkilometer berechnet werden.

Daher konnte ich auch bislang Ihre Frage nur in dem Umfang, wie es erfolgt ist, beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Prof. Nettelmann,das Fahrzeug wird über 6 Jahre linear auf 0 abgeschrieben, dazu entstehen Betriebskosten (Benzin, Wartung, Versicherung, etc.) von EUR 15.000 p. a.Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, bitte ich um entsprechende Information.Besten DankAlexander Nielsen

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund Ihrer ergänzenden Angaben teile ich:

1. bei der sog. 1 % Methode ergibt sich eine Mehrbelastung durch den Firmenwagen von 620 monatlich

2. bei der Fahrtenbuchmethode ergibt sich eine Mehrbelastrung durch den Firmenwagen von 400 € monatlich.

Die Fahrtenbuchregelung ist demzufolge bei den angegebenen Parametern um 220 € monatlich günstiger als die 1 %-Methode.

Wenn ich damit Ihre Frage beantwortet habe, bitte ich um ihre Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.