So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5080
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ein Grundstück von Vater auf den Sohn überschrieben

Diese Antwort wurde bewertet:

Vor ca. einem jahr wurde Ein Grundstück von Vater auf den Sohn überschrieben. (Kein Kauf)

Jetzt verkauft Sohn dieses Grundstück in Höhe von 90000 Euro. Zusätzlich ist eine Hypothek auf dem Grundstück, ca. 75000 - diese wird mit dem Verkauf beglichen. Welche steuerlichen Belastungen treten auf - insbesondere in der Einkommenssteuer. Was wird vom Finanzamt als Gewinn angesetzt? Die kompletten 90000? Oder erfolgt eine Verminderung um die Hypothek?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Kann der Verkaufspreis um den Anschaffungswertes des Vaters vermindert werden?

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage bedarf es ergänzender Angaben:

1. wie wird das Grundstück genutzt?

2. wann wurde es vom Vater angeschafft?

3. Ist das Grundstück vermietet oder verpachtet?

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
1. Grundstück wird momentan nicht genutzt
2. 2010
3. Grundstück Ist nicht vermietet oder verpachtet

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die ergänzenden Angaben:

1. Ist das Grundstück unbebaut oder mit einem Wohngebäude bebaut?

2. Im Falle, dass es bebaut ist: wie wurde es ab Kauf bislang genutzt? War es immer leerstehend?

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Es handelt sich um ein bisher unbebautes Grundstück. (Baugrund)
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Es war seit Kauf ungenutzt, bzw. Leerstehend

Sehr geehrter Fragesteller,

nach Vorliegen der ergänzenden Angaben kann ich Ihre Frage beantworten! Steuerpflichtig ist der Gewinn aus der Veräußerung des Grundstücks. Dazu ist die Anlage SO zur Einkommensteuer zu verwenden. Der Gewinn ist die Differenz aus dem Verkaufspreis des Grundstücks und dem Anschaffungspreis einschl. Nebenkosten für die Anschaffung (Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Kosten der Eintragung in das Grundbuch), der im Jahre 2010 beim Vater angefallen ist.

Die Hypothek sowie die Nebenkosten für die Eintragung der Hypothek im Grundbuch spielen bei der Berechnung keine Rolle.

Für Ihre abschließende Bewertung meiner Beratung wäre ich dankbar, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Rückfragen? Ansonsten bitte ich um Ihre Bewertung, damit Ihre Frage abgeschlossen werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller,

ich warte noch auf Ihre Rückmeldung bezüglich der Bewertung, weil ohne diese Bewertung meine Vergütung für die Beratung freigeschaltet werden kann.

Danke ***** ***** freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.