So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an StB Rösner.
StB Rösner
StB Rösner, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 249
Erfahrung:  Diplom-Kaufmann
57244072
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
StB Rösner ist jetzt online.

ich habe für 2015 einen Steuerbescheid erhalten

Kundenfrage

ich habe für 2015 einen Steuerbescheid erhalten

gegen den ich Einspruch eingelegt habe. Lt. diesem Steuerbescheid sollte ich ca. 1200 € nachzahlen. Gleichzeitig wurden Vorauszahlungen für 2017 von 356 € monatlich festgesetzt. Ich habe zwischenzeitlich die Steuern und die 1. Vorauszahlung bezahlt. Letzte Woche kam dann endlich der geänderte Bescheid, und nun bekomme ich 260 € zurück und die Vorauszahlungen wurden laut Bescheid auf 0 gesetzt. Allerdings hat das finanzamt bei der Rückerstattung nun auch noch die Vorauszahlungen für das 2. und 3. VJ einbehalten. D.h. ich habe 1068 € Vorauszahlungen an das Finanzamt geleitstet obwohl im Bescheid 0 steht. Ist das so rechtens?

Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Steuern
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Anfrage. Ja, das Vorgehen ist rechtens. Wenn Sie die Steuererklärung abgeben für den Zeitraum für den Sie die Vorauszahlungen geleistet haben, erhalten Sie die Vorauszahlungen zurück bzw. je nach Steuerlast erfolgt auch eine Abrechnung über diese Vorauszahlungen.

Mit besten Grüßen

Kanzlei für Steuerrecht Hermes

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Das heißt, das Finanzamt behält über 1000 € ein, obwohl der erste Steuerbescheid falsch war, weil von mir eingereichte Unterlagen nicht berücksichtigt wurden, die ich erst in ca. einem halben Jahr wieder zurück bekomme?!?
Ich meine, wär der Steuerbescheid gleich richtig gewesen, hätte ich diese Zahlungen nie leisten müssen...
für mich ist das ein Haufen Geld, das mir jetzt abgeht.
Und warum steht dann im Bescheid jetzt für 2017 eine Vorauszahlung von 0 €?
Das ist doch unlogisch.
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 8 Monaten.

Da Sie nachträglich aufgrund der Änderung des Bescheides des alten Steuerbescheides überhaupt keine Steuern nachzahlen müssen, ist die Vorauszahlung auch 0 €. Vorauszahlungen werden nur festgesetzt, z.B. wenn eine Steuerlast bei Erlass des Steuerbescheides besteht. Sie hätten gleich einen Antrag auf Herabsetzung der Steuerlast auf 0 € beantragen müssen. Die Vorauszahlungen werden neben der eigentlichen Steuer für die Zukunft festgesetzt. Diese müssen gesondert angegriffen werden. Ich bitte, um eine Bewertung oder das Stellen von weiteren Fragen. Vielen Dank

Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 8 Monaten.

Zur Erklärung noch zusätzlich: Es gilt immer der Grundsatz der periodengerechten Abgrenzung, also jedes Steuerjahr wird gesondert behandelt.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ich verstehe, warum eine Vorauszahlung festgesetzt wird, aber wenn danach festgestellt wird, dasss der Steuerbescheid falsch ist und künftig keine Steuern bezahlt werden müssen, sondern ich sogar noch etwas zurück bekomme, kann man doch nicht einfach dieses Geld einbehalten. Und nur weil ich unwissend war und nicht gleich eine Herabsetzung beantragt habe, sondern davon ausgegangen bin, wenn der Steuerbescheid berichtigt wird, werden auch die Vorauszahlungen berichtigt, muss ich jetzt auf mein Geld warten?!
Bzw. sind die Vorauszahlungen ja berichtigt worden. Wie kann man in den Bescheid rein schreiben Vorauszahlung für 2017: 0,00, und dann aber die Vorauszahlungen einbehalten? Das ist doch nicht logisch.
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 8 Monaten.

Die Vorauszahlungen beziehen sich auf zukünftige Jahre und die Herabsetung auf 0€ wirkt ebenfalls nur für die Zukunft. 2017 ist ein anderes Jahr als 2015. Sie müssen sobald das Jahr 2017 abgelaufen die Steuer 2017 fertigen und bekommen dann eventuell mit Zinsen den Betrag zurück.

Logisch ist immer im Steuerrecht sowieso nur wenig!

Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

die Kanzlei Hermes hat sich "zurückgezogen". Ich würde Ihnen die Frage gerne beantworten. Vielleicht können Sie die Frage - wenn gewünscht - neu einstellen und mich als Experten anfordern.

Vielen Dank.

Zum besseren Verständnis senden Sie begleitend bitte die Steuerbescheide (PDF) bitte an meine E-Mail-Adresse kontakt @Customerde

Mit freundlichen Grüßen

StB Frank Rösner