So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5575
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Hallo, Unternehmer 1 (Fotoagentur) erhält von Unternehmer 2

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Unternehmer 1 (Fotoagentur) erhält von Unternehmer 2 den Auftrag zur Durchführung eines Fotoevents. Die Arbeitnehmer von 2 organisieren den "Eventtag" und nehmen Anmeldungen von Endverbrauchern entgegen. Sofern mehr als 50 Anmeldungen vorliegen, wird für die beteiligten Arbeitnehmer ein Mittagessen (Pizzalieferung) von Unternehmer 1 bestellt und bezahlt. Darüber hinaus erhält - nur für den Fall, dass mehr als 50 Anmeldungen generiert werden - der "beste Mitarbeiter" vom Unternehmer 1 einen Tankgutschein i. H. v. € 50,00.
Eigene Würdigung:
U1 kann das Pizzaessen als Arbeitsessen unter der Betriebsausgabenposition "Eventkosten" steuerlich geltend machen, auch wenn "Arbeitnehmer des Auftraggebers U2 bewirtet werden und das auch nur für den Fall, dass mehr als 50 Anmeldungen generiert werden und somit das Pizzaessen "erfolgsabhängig" erfolgt und damit in gewisser Weise einen Belohnungscharakter hat. Das Essen findet in den Räumen des Auftraggebers U2 in der Mittagspause statt und dient auch der reibungslosen Eventabwicklung --> keine Bewirtungskosten mit anteiliger Kürzung --> keine Geschenke.
Wäre aus ihrer Sicht alternativ auch die Buchung als "Vertriebsprämie" denkbar?
Dann müssten doch die Empfänger die Prämie unter den sonstigen Einkünften versteuern?
Der Tankgutschein stellt ein steuerlich "nicht abzugsfähiges Geschenk" dar (Wert über
€ 35,00). Pauschalsteuer muss abgeführt werden. Es liegt kein "Vertriebsaufwand", da mit dem Arbeitnehmer von U2 keine Vertragsbeziehung besteht.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/p>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage bedarf es ergänzender Angaben:

Welche vertragliche Regelung besteht hinsichtlich der von Ihnen zu organisierenden Pizzalieferung an die Mitarbeiter des Auftraggebers?

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Gegenstand des Vertrages zwischen U1 und U2 ist die Durchführung von Fotoevents in Filialbetrieben des U2. "Pizzaessen und Tankgutschein" sind vertraglich nicht zwischen U1 und U2 geregelt. Es ist den Mitarbeitern von U2 allerdings bekannt, dass es - wenn genügend Endkunden akquirieren - die Pizza und der Tankgutschein von U1 bezahlt wird.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre ergänzende Angaben! Die Kosten für das Pizza-Essen der Mitarbeiter Ihres Auftraggebers stellen für Sie als Auftragnehmer Betriebsausgaben dar. Einer buchungsmäßigen Erfassung als Vertriebsprämie ist akzeptabel. Sie sollten die Zahl der Teilnehmer und den Grund der Leistung auf dem Beleg vermerken. Eine Versteuerung durch die Empfänger (Mitarbeiter des Auftraggebers) kommt nicht in Betracht.

Für Ihre abschließende Bewertung meiner Beratung wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Erlauben Sie mir nur eine Rückfrage.
Gilt Ihre Einschätzung auch für den Tankgutschein, oder ist auch aus Ihrer Sicht die Buchung unter den nicht abzugsfähigen Geschenken (mit Pauschalversteuerung) für den Tankgutschein angezeigt.
Mit freundlichen Grüßen,
Jörg Matthiesen

Sehr geehrter Fragesteller,

hier sollten Sie die genannten Buchungswahl treffen, weil es sich hier um eine Leistung an eine bestimmte Person ohne Gegenleistung an Sie handelt.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5575
Erfahrung: HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.