So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5825
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe am 27.06.14 einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe am 27.06.14 einen Bescheid für 2011 über Einkommensteuer und Soli und Bescheid über Umsatzsteuer. unter Pkt : Art der Steuerfestsetzung steht :der Bescheid ist nach § 164 Abs. 2AO geändert. Der Vorbehalt der Nachprüfung wird aufgehoben.
Ich muss als "Vorinfo" noch erklären, dass vor 1 Jahr eine Außenprüfung statt fand und ich bis heute noch keinen Abschlussbericht usw. erhalten habe. Aber am 13.06.13 ein Steuerstrafrechtliches Ermittlungsverfahren eröffnet wurde und alle ZUarbeiten meinerseits und meiner Anwältin ingnoriert wurden. Was bedeutet dieser Bescheid? Habe ich noch eine Einspruchmöglichkeit? Denn was ich jetzt zahlen soll, so viel habe ich noch nie verdient!
MfG Peter
Sehr geehrter Fragesteller,

gegen den Bescheid müssen Sie Einspruch einlegen, damit die Bestandskraft des Bescheides aufgehalten werden kann. Sie müssen dann Ihren Anwalt informieren.
Eine Begründung des Einspruchs ist vorerst dabei nicht erforderlich.

Ich hoffe, damit Ihre Frage beantwortet zu haben und bitte um eine abschließende Bewertung meiner Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

danke für die schnelle Antwort Der Vorbehalt der nachprüfung wird aufgehoben was hat das genau zu bedeuten?

Sehr geehrter Fragesteller,

im steuerlichen Festsetzungsverfahren des Finanzamtes kann seitens des Finanzamtes keine Änderung der Steuerfestsetzung vorgenommen, sofern sie nicht auf Einwendungen des Steuerpflichtigen im Rechtsbehelfsverfahren beruhen.

Dessen ungeachtet können in einem steuerstrafrechtlichen Ermittlungsverfahren die Steuerfestsetzungen geändert werden, wenn Ihnen Steuerverkürzungen nachgewiesen werden. Sie sollten also schnellstens Rücksprache mit Ihrem Antwalt bezüglich der weiteren Vorgehensweise nehmen. Auf jeden Fall aber vorab innerhalb der Monatsfrist - wie bereits ausgeführt - schriftlich Einspruch einlegen.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Rückfragen zu meinen Ausführungen? Anderenfalls wäre ich für eine Bewertung meiner Antwort dankbar. Sie können auch danach noch eventuelle Rückfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
sehr geehrter Fragesteller,

ich warte noch immer auf Ihre Bewerbung, denn dies ist erforderlich, damit die Leistung de Experten auf diesem Forum vergütet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Customer's Choice Auszeichnung
Bild
Pr