So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5828
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zu einem Schreiben über eine Pfändungs-

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Frage zu einem Schreiben über eine Pfändungs- und Einziehungsverfügung vom Finanzamt. Das Finanzamt hat eine Pfändung von Steuerschulden und Säumniszuschlägen auf einen Betrag eingeschränkt mit dem Vermerk, nach Zahlung ist die Pfändung erledigt. Nachträglich hat nun das Finanzamt weitere Säumniszuschläge erhoben und will noch mehr Geld. Ist das rechtens.
Sehr geehrter Fragesteller,

Säumniszuschläge entstehen kraft Gesetzes (Abgabenordnung) in Höhe von 1 % pro angefangenen Monat für eine fällige Steuerschuld bis zu ihrer Begleichung (§ 240 AO),

Ist ein bestimmter Betrag gepfändet, die Steuerschuld aber noch nicht ganz bezahlt worden oder sind die Säumniszuschläge nicht bis zur Pfändung berechnet worden, kann es also durchaus sein, dass nach Tilgung der gepfändeten Steuerschuld noch nicht alle Säumniszuschläge beglichen worden sind.

Ich hoffe, dass mit diesen Hinweisen Ihre Frage beantwortet ist. Für eine abschließende Bewertung meiner Ausführungen bin ich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.