So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an StB Rösner.
StB Rösner
StB Rösner, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 289
Erfahrung:  Diplom-Kaufmann
57244072
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
StB Rösner ist jetzt online.

Hallo mein Name ist Matthias Ambacher, ich habe mit zwei Kolleginnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo mein Name ist Matthias Ambacher,
ich habe mit zwei Kolleginnen im April diesen Jahres eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet. Nun hatte ich unverschuldet einen Autounfall und mein Anwalt meint ich sei Vorsteuerabzugberechtigt und würde von der gegnerischen Versicherung nur die Netto Summe zurück bekommen. Den Rest müsste ich mir beim Finanzamt holen. Wie mache ich das denn nun geschickter Weise?
Weiterhin möchte ich mir ein Auto kaufen, da dass alte einen Totalschaden erlitt und nun dazu die Frage? Bin ich da auch Vorsteuerabzugsberechtigt und wie mache ich das geltend?
Vielen Dank ***** *****
Freundliche Grüße
Matthias Ambacher

StB Rösner :

Hallo, sind Sie bereit für den Chat? Bitte antworten Sie kurz.

Customer:

Ja

StB Rösner :

Befindet sich der beschädigte Pkw im Unternehmensvermögen der GbR?

Customer:

Nein

StB Rösner :

Also ist der Pkw in Ihrem Privatvermögen oder ist er in einem anderen Unternehmensvermögen?

Customer:

Der PKW ist in meinem Privatvermögen.

StB Rösner :

Wird der Pkw an die GbR vermietet? Wahrscheinlich nicht.

Customer:

Nein wurde er nicht

StB Rösner :

Der Pkw befindet sich in Ihrem Privatvermögen und nicht in einem (umsatzsteuerlichen) Unternehmensvermögen. Sie haben daher keinen Vorsteuerabzug. So können Sie das der Versicherung erklären. Die Versicherung muss Ihnen auch die Umsatzsteuer erstatten, da sie diese gegenüber dem Finanzamt nicht geltend machen können.

Customer:

Ok, das ist eine gute Nachricht

StB Rösner :

Zum neuen Fahrzeug:

StB Rösner :

Moment bitte.

Customer:

Ja Danke

StB Rösner :

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Die GbR schafft den Pkw an, dann hat die GbR den Vorsteuerabzug. Oder Sie schaffen den Pkw an und vermieten diesen an die GbR. Dadurch werden Sie zum Unternehmer und haben den Vorsteuerabzug. Zu Details melde ich mich gleich wieder.

Customer:

Super Danke Ihnen

StB Rösner :

Ich gehe mal davon aus, dass der Pkw auch privat genutzt werden soll, z.B. 70% betrieblich, 30% privat. Richtig?

Customer:

Ja so ist es

StB Rösner :

Praxis-Beispiel:


Gemischte Pkw-Nutzung durch Gesellschaft und privat durch den Gesellschafter.


Wie Beispiel 1, jedoch wird der Pkw nur zu 70 % für Zwecke der Gesellschaft genutzt, 30 % entfallen auf die private (unternehmensfremde) Verwendung durch Gesellschafter A.


Eine Leistung an die OHG erfolgt nur hinsichtlich der Pkw-Überlassung für Zwecke der OHG. Ist das gezahlte ­Entgelt nicht marktüblich, ist die Mindestbemessungsgrundlage nach § 10 Abs. 5 UStG anzusetzen.


Die Privatnutzung unterliegt bei A als Wertabgabe (§ 3 Abs. 9a Nr. 1 UStG) der Umsatzsteuer auf die bei der Privatnutzung entstandenen Aufwendungen (§ 10 Abs. 4 Nr. 2 UStG). Der Gesellschafter erhält den vollen Vorsteuerabzug aus ihm berechneten Eingangsleistungen[2]. Die OHG erhält Vor­steuern aus ihr berechneten Kosten (Kraftstoff, Reparatur) und aus der betrieblichen "Pkw-Vermietung" durch A.



StB Rösner :

Bei Vermietung an die GbR bedeutet das aber auch, dass Sie in Ihrer Steuererklärung Sonstige Einkünfte aus der Vermietung eines beweglichen Wirtschaftsguts (keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung) erklären müssen und eine Umsatzsteuer-Erklärung abgeben müssen und außerdem in den ersten zwei Jahren monatliche Umsatzsteuer-Voranmeldungen. Außerdem muss ja auch die Privatnutzung versteuert werden. Das ist ein "Paket" Bürokratie und ich würde mir das nicht antun, es sei denn, Sie haben neben der GbR noch ein Einzelunternehmen und können den Pkw da mit hinein nehmen.

StB Rösner :

Die Steuerersparnis durch einen Pkw im Betriebsvermögen (einkommensteuerlich) ist m.E. eh überschaubar. Denn Sie versteuern ja den Privatanteil. Es ist nicht so, dass man groß private Aufwendungen durch einen Pkw im Betriebsvermögen als Betriebsausgabe geltend machen kann.

StB Rösner :

Der Vorteil liegt vielmehr in der Liquidität. Denn wenn der Pkw für das Unternehmensvermögen angeschafft wird, kann man die volle Vorsteuer ziehen und muss diese erst sukzessive über die Versteuerung der Privatnutzung (Afa) zurückzahlen.

StB Rösner :

Am einfachsten wäre es deshalb, wenn die GbR den Pkw anschafft und Ihre Privatnutzung des Pkw bei der Gewinnverteilung Berücksichtigung findet, die Privatnutzung also bei Ihnen sozusagen als "Gewinn-Vorab" berücksichtigt wird. Dann läuft der Pkw mit Vorsteuerabzug und die Pkw-Kosten "ganz normal" über die Buchführung der GbR. Die Privatnutzung kann nach der 1%-Methode berücksichtigt werden (nur bei mehr als 50%iger betrieblicher Nutzung) oder - was ich empfehle - nach der Fahrtenbuchmethode.

StB Rösner :

Aber Sie merken schon, Kfz sind "buchführungstechnisch" komplex.

StB Rösner :

----------

StB Rösner :

Haben Sie aktuell noch eine Rückfrage?

Customer:

Oh ja aber sie helfen mir gerade sehr, so wird für mich einiges einfacher und überschaubarer. Wir haben auch bald einen Steuerberater. Nur diese Fragen waren nun schnell zu klären. Ich danke ***** ***** habe keine Rückfragen mehr!! Freundliche Grüße Matthias Ambacher

StB Rösner :

Prima, bitte denken Sie daran, mich zu bewerten. Auf Wiedersehen.

Customer:

Mache ich. Auf Wiedersehen.

StB Rösner und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.