So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5611
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Sehr geehrter Steuerberater/in, kurz zur Sachlage: Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Steuerberater/in,

kurz zur Sachlage: Ich bin gerade selbständig tätig und in Zukunft angehender Gesellschafter-Geschäftsführer einer eigenen Firma (UG sprich GmbHG) also Alleingeschäftsführer und möchte mir ab Okt. ein eigenes Gehalt gemäß Geschäftsführervertrag auszahlen.

Ich bin freiwillig gesetzlich versichert in der GKV. Diese berechnet mir 15,5% Versicherungsbeiträge vom Einkommen/Gewinn und zieht diese vom Privatkonto monatlich ein. Kann ich ab Oktober, also mit der Gründung und Auszahlung des Gehalts wie bei jedem anderen Arbeitnehmer auch die Hälfte der Beiträge (7,3%) von der Gesellschaft bezahlen lassen?
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

Als Allein-Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH sind Sie nicht sozialversicherungspflichtig. Demzufolge sind ein Arbeitgeberanteil, den die Gesellschafter zahlt, nicht lohnsteuerfrei, sondern unterliegen als Teil des Gehaltes dem Steuerabzugsfverfahren. Sie müssen aber unbedingt im Anstellungsvertrag (Gesellschafter-Geschäftsführervertrag) vereinbart sein, ansonsten sind sie als sog. verdeckte Gewinnausschüttung zu behandeln.

Als Gesellschafter-Geschäftsführer haben Sie sozialversicherungsrechtlich nicht Arbeitnehmerstatus sondern sind selbständig, weshalb auch keine Sozialversicherung und in der Folge kein steuerfreier Anspruch auf Arbeitgeberleistungen besteht.

Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantwortet habe. Für eine abschließende Bewertung darf ich bitten, damit die ausgelobte Vergütung freigeschaltet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann






Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag Herr Nettelmann,


 


also ich habe Sie dann so verstanden dass ich die 15,5% Versicherungsbeiträge selber bezahlen muss. Gibt es denn Möglichkeiten an Vertragsbestandteilen die das Finanzamt akzeptiert, sei es eine Zuzahlung oder andere Vergütungen wie Restaurantgutscheine (ich bin häufig auf Geschäftsreisen) die die Gesellschaft übernimmt?

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können alle lohnsteuerfreien Leistungen des Arbeitgebers in Anspruch nehmen, die auch einem fremden Arbeitnehmer gewährt werden können. Insofern gibt es steuerlich keine Einschränkungen.

Arbeitsvertraglich eingeräumte Leistungen, die nicht lohnsteuerfrei sind, müssen dann ganz normal dem Steuerabzug ujnterworfen werden.

Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantwortet habe. Für eine abschließende Bewertung bin ich dankbar, damit die ausgelobte Vergütung freigeschaltet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.