So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei Schiessl.
Kanzlei Schiessl
Kanzlei Schiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 30746
Erfahrung:  erfolgreich abschlossener Fachlehrgang für Steuern
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Kanzlei Schiessl ist jetzt online.

ich bin gewerbetreibender, 59 jahre alt und habe keine sozialversicherung um

Beantwortete Frage:

ich bin gewerbetreibender, 59 jahre alt und habe keine sozialversicherung
um jetzt in eine krankenversicherung zu kommen sind die beiträge unerschwinglich
was ist wenn ich kurzfristig eine sozialversicherungspflichtige arbeit aufnehme und das gewerbe weiterlaufen lasse
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:


In der Tat gelingt die Rückkehr nur über eine versicherungspflichtige Beschäftigung, also über ein Angestelltenverhältnis.

ABER

Diese muss so umfangreich sein, dass der GKV-Interessent nicht mehr hauptberuflich selbstständig erwerbstätig ist.

Die erforderliche Beschäftigung muss tatsächlich ausgeübt werden. Stellt sich später heraus, dass die Voraussetzungen für eine Versicherungspflicht nach den tatsächlichen Umständen nicht vorgelegen haben, entfällt auch die Rückkehrmöglichkeit rückwirkend.

Sie müssen also tatsächlich hauptberuflich als Nichtselbstständiger arbeiten um in die gesetzlichen Krankenversicherung zurückkehren zu können.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kanzlei Schiessl und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
was heist tatsächlich hauptberuflich arbeiten?
wie lange muß die beschäftigung dauern?
was ist wenn ich nach einer woche krank werde und anschießend kündige oder gekündigt werde
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Hauptberuflich heisst, dass der Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit in der nichtselbstständigen Arbeit liegen sollte. Wenn Sie Ihre selbstständige Tätigkeit nebenberuflich weiterhin ausüben so schadet dies nicht.

Wenn Sie nach einer Woche wieder kündigen, so wird die GKV vermuten, dass Sie die Tätigkeit nur als Vorwand genommen haben um die Rückkehrmöglichkeit zu nutzen und Sie wieder aus dem Versicherungsverhältnis entlassen.

Wenn Sie aufgrund von Krankheit durch den Arbeitgeber gekündigt werden, so ist dies etwas anderes, denn dann ging die Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht von Ihnen aus.

Über die erforderliche Dauer kann allgemein nichts gesagt werden. Dies ist eine Einzelfallbetrachtung.

Wichtig ist, dass die GKV bei Rückkehrern genau hinsehen wird, ob die nichtselbstständige Tätigkeit tatsächlich ausgeübt wird und ob die Tätigkeit von Ihnen beendet wird.

Bei einer Beendigung nach einer Woche wird die Versicherung sicher versuchen Sie aus dem Versicherungsverhältnis zu entlassen. Bei einer Beschäftigung von 1 Jahr wird dies nicht mehr möglich sein, da dann von einer ernsthaft ausgeübten nichtselbstständigen Tätigkeit auszugehen ist.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt