So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3282
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt im Bereich Steuerrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Guten Tag, mein Finanzamt sagt mir, dass ich gegen die Kirchensteuer

Beantwortete Frage:

Guten Tag, mein Finanzamt sagt mir, dass ich gegen die Kirchensteuer Einspruch erheben kann. Welche Begründung kommt infrage und wie mache ich das? Und aus welchem Grund kann ich Einspruch erheben?<br />Bei einem Bruttoarbeitslohn von 39.325,-- € (davon abgeführt 6.734€) habe ich einen Betrag von 17.000 € erwirtschaftet (das gebe ich meinem Finanzamt korrekt an). Auf welchen Rückzahlungsbetrag muß ich warten? Auch die Kirchensteuer inHöhe von 606 € wurde abgeführt. Ist es günstiger für mich, das zusätzliche Gehalt (Abrechnung  zuhause für einen Chefarzt) über das Gehaltskonto laufen zu lassen?)<br />Sorry, das wars. Bin auf Ihre Antworten gespannt.<br />Ich hoffe, dass meine Bankdaten absolut vertraulich behandelt werden<br />Antwort bitte nicht in fachchinesisch
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gegen die Heranziehung zur Kirchensteuer oder gegen eine fehlerhafte Berechnung der Kirchensteuer ist Einspruch gegen den Bescheid innerhalb von 1 Monat nach Zugang des Bescheids, schriftlich oder zu Niederschrift beim Finanzamt, das den Bescheid erlassen hat, einzulegen.

Hier dürfte es auch darauf ankommen, ob Sie Mitglied einer Kirche sind. Wenn Sie kein Mitglied sind, wäre dies ein Grund für den Einspruch, ansonsten die Berechnungsgrundlagen. Wollen Sie in Zukunft Kirchensteuer vermeiden, müssten Sie aus derm Kirche zunächst austreten, sofern Sie Mitglied sind.

Bzgl. der Berechnung wäre bei einem Nettoeinkommen von 17.000,00 Euro, was bereits bereinigt ist, eine Steuer in Höhe von 2.189,24 Euro inkl. Kirchensteuer und SZ für das Jahr 2010 zu zahlen. Dabei kommt es jedoch maßgeblich darauf an, ob Sie alleinstehend sind oder zusammen veranlagt werden. Bei der Berechnung habe ich Sie als alleinstehend bewertet. Zudem könnten ggf. noch individuelle Abzugsmöglichkeiten hinzutreten, die hier nicht berücksichtigt sind.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihre Fragen hilfreich beantwortet zu haben und freue mich auf Ihre Akzeptierung.

Viele Grüße
rebuero24 und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.