So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 6719
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo mein Schwiegersohn ist beim Jobcenter gemeldet. Er hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo mein Schwiegersohn ist beim Jobcenter gemeldet.
Er hat nun Gewerbe angemeldet als Tattoowierer. Als Kleinstunternehmer. Daraus soll künftig genug Geld fließen, dass er nicht mehr vom Jobcenter abhängig ist.
Er hat einen kleinen Laden gemietet in dem er Tattoowiert. Und er brauch ja auch Material wie Nadeln usw.
Nun ist es so, dass der Jobcenter jegliche Unterstützung ablehnt Ihm bei der Miete und Anschaffung zu unterstützen.
Und er hat Familie mit 3 Kindern.
Ist das in Deutschland wirklich so, dass man da ganz alleine zu sehen kann wie man zurecht kommt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Das Sozialgesetzbuch sieht Leistungen für die Existenzgründung vor. Ihr Schwiegersohn kann einen Gründungszuschuss als Starthilfe beantragen. Diese Leistungen werden vorrangig als Darlehen gewährt aber auch als nicht rückzahlbarer Zuschuss. Die Förderprogramme erfordern in der Regel einen Businessplan. Die Geschäftsidee muss also so gestaltet sein, dass Einkommen damit erzielt werden kann. Ihr Schwiegersohn sollte sich zu den Förderprogrammen beim jobcenter beraten lassen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Also der Jobcenter sagt, dass ginge nur bei großem Gewerbe nicht bei Kleinstunternehmer. Aber er muss ja erst ein mal klein Anfangen, dass es ein Großes Gewerbe wird.
Das mit dem Buisnessplan ist klar, den hatte er schon erstellt.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Grundsätzlich wird bei der Förderung nicht zwischen Klein- und sonstigen Unternehmen unterschieden.

Ein Leistungsanspruch besteht aber nur, wenn zu erwarten ist, dass die selbständige Tätigkeit wirtschaftlich tragfähig ist und die Hilfebedürftigkeit durch die selbständige Tätigkeit innerhalb eines angemessenen Zeitraums dauerhaft überwunden oder verringert wird.

Das kann bei der familiären Situation Ihres Schwiegersohnes möglicherweise zweifelhaft sein. Als Kleinunternehmer wird er seine Familie nicht allein versorgen können. Aber Sie haben schon Recht. Das kann sich auch ändern, wenn das Unternehmen zu laufen beginnt. Das Argument des jobcenters erscheint also nicht durchschlagend.

Wenn der Businessplan überzeugt und wahrscheinlich ist, dass Ihr Schwiegersohn als Selbständiger den Lebensunterhalt seiner Famile bestreiten kann, müssen die Fördermittel gewährt werden. Ihr Schwiegersohn sollte sich einen rechtsmittefähigen Bescheid vom jobcenter geben lassen, gegen den er dann ggf. beim Sozialgericht vorgehen kann.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.