So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RABergmann.
RABergmann
RABergmann, Sonstiges
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 161
Erfahrung:  -
95743643
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
RABergmann ist jetzt online.

Hallo, ich habe mich innerhalb des Bezuges von Hartz4

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe mich innerhalb des Bezuges von Hartz4 Leistungen selbstständig gemacht und habe nach zweimonatigen Kampf mir dem Jobcenter den neuen Bescheid bekommen.Hier wird nun ein Einkommen von 700 € angerechnet welches mit der EKS nicht übereinstimmt da wären es ca.560 € .ich erhalte nur noch einen Mietzuschuss und keine Leistungen zum Lebensunterhalt.Ich werde meine Angaben in der EKS noch unterscheiten da ich alle 5 Wochen einen Stant am Herz bekomme und so jeweils für 10 Tage keine Einkünfte habe.Ebenso sollte ich Wareneinkäufe und Investitionen für 6 Monate mit Quittungen nachweisen was ja verständlicherweise bei einer Schätzung nicht geht.Ich habe den Verdacht,dass mir absichtlich Leistungen versagt werden da ich vorher noch eine Widereingliederungsvereinbarung unterschreiben musste . Hier geht es nicht mir rechten Dingen zu. Wie sieht es jetzt aus mit Krankenversicherung ? Ich muss ins Krankenhaus . Ist ein Widerspruch ratsam ?
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: am 3.08.2020
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ja das die gesamte Bearbeitung des Antrages absichtlich verzögert wurde und ständig neue Unterlagen nachgewiesen werden mussten obwohl die EKS schlüssig war

Guten Tag,

Sie sollten gegen den Bescheid Widerspruch einlegen. Die Rechtsbehelfsstelle des Jobcenters wird den Bescheid dann nochmal überprüfen. Den Widerspruch müssen Sie innerhalb von einem Monat nach Zugang des Bescheids einlegen. Gerne unterstütze ich Sie.

Mit freundlichen Grüßen

Jan Bergmann

Rechtsanwalt

Sofern keine weiteren Fragen mehr sind freue ich mich über eine Bewertung

RABergmann und 2 weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.