So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 5921
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

DAS HEssische für Versorgung und Soziales hat mir gerade

Diese Antwort wurde bewertet:

DAS HEssische Amt für Versorgung und Soziales hat mir gerade einAnhörungsverfahrensschreiben zukommen lassen bezüglich des BEhindertenstatus meines Sohnes, 20 Jahre mit 80%GBH, dass der Status auf Grund eines psychologischen ENtwicklungsberichtes auf 60 % reduziert werden soll ohne MErkzeichen.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: HEssen. Hiergegen möchte ich mich zur WEhr setzten. Denn meine SOhn ist gerade in eine EInrichtung in eine EInrichtung nach HH gezogen mit AUsbildungsplatz über die Agentur für ARbeit (Berufsbildungsweg) über eine WErkstatt in Schenefeld. EIngliederungshilfe wurde bewilligt, die ANträge für Grundsicherung laufen noch.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Unser Sohnist hilfebedürftig. DIes wurde vom AMtsgerichts wegen auch so festgelegt und er ist behindert. Er kann mit Unterstützung sein leben leben, aber nicht wenn man uns sämtliche sozialrechtlich finanziellen GRundlagen entzieht.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Erstmal ist ja noch nichts passiert. Sie haben noch die Möglichkeit im Rahmen der Anhörung darzulegen, dass die neue Einstufung unzutreffend ist. Das sollten Sie dann begründen. Sie könnten die Beurteilung in dem Bericht anzweifeln. Vielleicht sprechen Sie auch einfach mal mit dem zuständigen Sachbearbeiter darüber.

Wenn das Amt trotzdem einen für Sie ungünstigen Bescheid erlässt, können Sie dagegen Widerspruch einlegen und letztlich klagen. Dann wird der Richter einen vereidigten Sachverständigen beauftragen, der Ihren Sohn beurteilt. Danach wird das Gericht dann entscheiden.

Ich kann Ihnen aber leider nichts zu den Erfolgsaussichten einer Klage sagen. Ich bin kein medizinischer Sachverständiger. Ich kann den Sachverhalt nur rechtlich beurteilen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Krüger,
Ryan ist ja gerade im Oktober 2019 richterlich begutachtet worden. Der Amtsrichter war hier und hat seinen BEtreuungsstatus festgestellt. Ich bin seine Betreuerin. im BEtreuer-BEschluß wurde festgeelgt, dass ich als BEtreur die Orga von ambulanten Hilfen, Vertretung gegenüber Klinikleitungen, Behörden, VErsciherungen und sonstigen Institutionen innehabe, SOrge für seine Gesundheit, Aufenthaltsbestimmung, Vermögenssorge, Post, und EInwilligungsvorbehalt bei Vermögenssorge habe.Diese Umfänglich keit basiert darauf, dass er zwar viele an Selbstständigkeit erlernen kann, aber immer Unterstützung benötigen wird.
Wir haben gerade letzte Woche seinen Umzug in ein betreutes Wohnen angegliedert an eine Wohngruppe bei Franziskus in HAmburg gemacht. ER wird dort über eine WErkstatt arbeiten. Er hat gerade seine SChule (SChule für LErnhilfe und praktisch bildbare Kinder ) absolviert.
Sein BH-AUsweis läuft Ende August aus. Anfang April haben ich die VErlängerung beantragt. und jetzt schicken sie mir dies??? Das kann doch wohl nicht sein? Ab 01.09.2020 soll er in der WErkstatt anfangen. Er braucht also seinen BH-Status und seine Fahrkartenärchen.
ICh kann also nicht warten, bis man handelt seitens der BEhörden. Die lassen sich schon viel zu viel Zeit. Obwohl ich bereits 3 mal auf die Dringlichkeit hingewiesen habe und per Mail den Status angefragt hatte. Zu letzt Anfang Juli.
Ich muss jetzt handeln. Wie kann ich deutlich vorgehen, dass sich die Behhörde bewegt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Ich habe gerade versucht, Sie anzurufen. Es ist niemand ans Telefon gegangen. Mögicherweise ist Ihre Nummer falsch angegeben worden. Prüfen Sie das bitte.

Es gibt die Möglichkeit einer Untätigkeitsklage. Allerdings hat die Behörde in sozialrechtlichen Angelegenheiten in der Regel 6 Monate Zeit, bevor eine Untätigkeitsklage zulässig ist. In eiligen Fällen können Sie beim Gericht aber im Eilverfahren eine einstweilige Entscheidung beantragen. Das wäre der Weg, die Behörde unter Druck zu setzen.

Aber wir können gerne darüber telefonieren. Sie müssen nur im System eine gültige Telefonnummer angeben und mir mitteilen, sobald Sie das gemacht haben.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Krüger, Sie können mich auch mobil erreichen unter 0157 8032 5609

Geben Sie mir eine Festnetznummer, auf die ich Sie anrufen kann. Oder geben Sie Ihre Nummer im System von justanswer an. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meine Festnetznummer ist die +49 (0)6081 981944 wie vorher schon angegeben. Danke.

Danke für das Telefonat. Viel Erfolg!