So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 19532
Erfahrung:  25 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn (32 Jahre) Leistungsempfänger SGBXII (80%

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Sohn (32 Jahre) Leistungsempfänger SGBXII (80% GdB) möchte gern eine eigene Wohnung beziehen. Wohnung 2 Raum 48,93 qm Kaltmiete 340€+ BK kalt 80€ wäre lt. Spiegel 3.93 qm zu groß und mit 43€ zu teuer. Da ich den Antrag stellen muss auf Unterkunft, wäre meine Frage: Mit welcher Begründung hab ich die besten Aussichten um die Wohnung zu bekommen. Vielen Dank
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Noch nicht.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Kann erst den Vertag unterzeichnen, wenn es vom Amt genehmigt wird.
Darf ich fragen

Sind Sie bei der Angemessenheit von Miete UND Nebenkosten ausgegangen?

Ist vllt das eine geringer und dafür das andere höher?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ja, dass zumindest steht so in der Angemessenheitsliste von Dresden für 1 Person.
Also kann man nicht eine höhere Miete durch geringere Nebenkosten ausgleichen ?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ja
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Die BK warm werden mit 40€ angegeben. Also insgesamt würde die Wohnung 460€ kosten.
Dann bleibt Ihnen nur die Argumentation bezgl. der gesundheitlichen Einschränkungen Ihres Sohnes.
Sie müssen argumentieren, warum er diese Wohnung benötigt
Ist sie vllt in der Nähe von Ihnen, so dass Sie sich kümmern können , in der Nähe seines Arztes etc
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ja, ich bin seine Betreuerin und Mutter.Diese Wohnung wäre von uns gegenüber.
Da haben Sie schon ein gutes Argument!
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Würde das Ausreichen als Begründung?
Das ist ein sehr gutes Argument, aber ich würde mich auf ein Argument alleine nicht verlassen

Je gründlicher die Begründung umso besser
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Könnten Sie mir bitte noch weitere Argumente geben, die Aussicht auf Erfolg haben?
Da muss ich näheres über die Behinderung Ihres Sohnes wissen

Wie ist er eingeschränkt?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Geistige Behinderung mit Merkzeichen B im Ausweis.
Ok

Da können Sie argumentieren , dass Ihre Anwesenheit ihm Sicherheit gibt , er andererseits aber eine gewisse Selbständigkeit lernen muss .

Dass er durch Sie versorgt werden kann und muss

Dass eine billigere Wohnung in Ihrer Nähe nicht auffindbar war
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Wäre es klug anzugeben, dass es ständig zu Streitigkeiten kommt durch verschiedene Interessen?
Das wäre kontraproduktiv

Das würde ich anders ausdrücken.

Denn wenn Sie sich streiten , dann fällt das Argument mit der Nähe und Versorgung flach
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Also wäre die Argumentation mit Versorgung und Hilfe die bessere Alternative.
Ja und ich würde es mehr auf die Schiene begründen , dass er lernen muss selbständig zu sein und er seine eigenen Interessen hat, die das Zusammenwohnen erschweren
Das Wort Streit würde ich nicht benutzen
Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Gerne

Alles Gute und bitte noch bewerten

Sie bewerten und bezahle mich für meine Tätigkeit indem Sie auf 3-5 Sterne klicken.

ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.