So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 16052
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Ich brauche ihren Rat

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich brauche ihren Rat

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Können Sie mir den zu beurteilenden Sachverhalt etwas ausführlicher darstellen?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.

Guten Abend Herr Traub, Ich bin seit Juli krankgeschrieben aufgrund schmerzen in der Hand und im august würde ich operiert an der Hand.Bei mir wurde eine Gewebeprobe genommen und man hat festgestellt das ich eine starke Entzündung habe.Ich befinde mich seit dem auch in Behandlung und habe einen Kurantrag gestellt dieser wurde abgelehnt daraufhin habe ich Widerspruch eingelegt .Die aok hat sich darauf bei mir gemeldet und schilderte sie hätte diesen nur abgelehnt da für mich eine Reha besser wäre da mir da eher geholfen werden kann .So stellte ich einen Antrag diese wurde abgelehnt ich bin am verzweifeln und traurig ich arbeite in der Pflege und meine Hand kann ich schlecht bewegen .Was kann ich tun so arbeiten kann ich nicht . Mit freundlichen Grüßen ********

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Wenn Sie entsprechend erwerbsunfähig sind, sollten Sie dies ggü. der Rentenversicherung und Krankenkasse darlegen.

Hier hilft insbesondere eine ärztliche Klarstellung im Attest und ein Arztbericht weiter.

Gehen Sie zu Ihrem Hausarzt und nehmen Sie die beiden Schreiben mit.

Der Arzt wird Ihnen eine entsprechende Bestätigung ausstellen, so dass ggf. eine Reha möglich wird.

Sie sollten hier schnell reagieren, da Sie sonst immer zwischen den zwei Beteiligten hin und her verwiesen werden.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.

Danke ***** *****ür Ihre Antwort.Ich arbeite in der Pflege und meine Hände sind meine Werkzeuge und die lehnen mir das ab.Ich bin 35 Jahre und versuche alles habe privat soviel bezahlt und Heilpraktiker besucht alles.Nach Monaten warten eine Ablehnung ist ein echter Rückschlag.Also lege ich Widerspruch ein mit dem Attest oder soll ich nur dieses Attest vom Arzt einreichen ? Mit freundlichen Grüßen *******

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

legen Sie auf jeden Fall Widerspruch ein und führen Sie die Probleme hinreichend aus.

Verweisen Sie darauf, dass im Falle des Erfordernisses weiterer Nachweise diese auch durch ärztliche Nachweise nachgereicht werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RATraub und 3 weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.

Vielen Dank für ihren Rat. Ich hoffe das meine Rehe bewilligt wird und was denken Sie wie stehen meine Chancen bei einem Widerspruch.. Ich muss mich jetzt weiter krankschreiben lassen . Mit freundlichen Grüßen *******