So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 5295
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Sozialrechts
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Würde gerne Ratschlag für meinen Sohn erfragen: Er war

Kundenfrage

Würde gerne Ratschlag für meinen Sohn erfragen:

Er war krankenversichert in der DBV durch das Refrendariat als Beamter auf Probe. Nach dem Staatsexamen gab es s phys. Probleme, dadurch vergaß er sich als Beamter in der DBV abzumelden. Ist aber mit diese Krankheit nie zum Arzt gegangen. Nach dem Examen arbeitete er als freier Dozent. Zwischenzeitlich wurde er immer mal wieder krank. Erst seit kurzem ist er in ärztlicher Behandlung. Wie kommt er aus der DBV wieder, da die Beiträge durch die Krankheit nicht bezahlbar sind.

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ihr Sohn ist offenbar privat krankenversichert. Um gesetzlicht krankenversichert zu sein, muss er einen Tatbestand schaffen, der die Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung begründet. Dann kann er die private Krankenversicherung kündigen.

Als einzige Möglichkeit sehe ich da, dass Ihr Sohn zumindest kurzfristig ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis begründet, also sich bei einem Arbeitgeber anstellen lässt. Dann wird er Pflichtmitglied der gesetzlichen Krankenversicherung. Falls er dann wieder freiberuflich tätig werden will und die Anstellung kündigt, kann er als freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben. Dann hätte er sein Ziel erreicht.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Monaten.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Dies hat keine Auswirkungen auf die bereits an JustAnswer geleistete Zahlung. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.