So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 17353
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mir wurde ohne schriftliche erklärung meine Grundsicherung

Kundenfrage

Mir wurde ohne schriftliche erklärung meine Grundsicherung gesperrt. Man hat mir auch für den winter 2017 den Zuschuss zum Heizölkauf ohne erklärung verweigert.
Ich habe versucht den Winter in meinem Haus ohne Heizung zu überstehen.
Das ging schief, ich holte mir eine schwere Lungenentzündung. Habe das nur durch Freunde überstanden, welche mich ins Krankenhaus brachten, und bei denen ich mich im Moment noch aufhalte.
Bekomme auch seid Ende Februar keinerlei Grundsicherung mehr auch nicht für die Krankenkasse.
Das alles ohne schriftlichen Bescheid.
Bei Rücksprache mit dem Herren vom Amt erklärte er mir er hätte nicht davon gewusst, das schon seit 12 Jahren die Frau welche mir das Geld für die Reparaturen für mein Haus bezahlte ein dauerhaftes Wohnrecht in dem Haus habe.
Auserdem besitzt diese Frau eine 20.000,- € Hypothek als Sicherheit auf mein Haus.

Habe Angst, das ich nicht mehr zum Arzt gehen kann. Habe schon alles was von meinen Sachen verkäuflich war verkauft um mir was tum essen zu kaufen.

Weis nicht wie es weitergehen soll. und bitte sie deshalb um Rat.

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Gibt es keinen Bescheid vom Amt dazu?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Nein , habe nie eine schriftliche Nachricht bekommen. Nur wenn ich anrief verlangte er ich solle ihm den Grundbuchauszug und den Wohnrechtsvertrag zuschicken, was ich tat.
Jetzt möchte er das ich ihm auch noch die Originale und meinen Reisepass bringe , Kontoauszüge vom ganzen letzten Jahr, und ob ich noch irgendwelche Werte zum verkaufen habe. Ich denke, weil ich ihm sagte, das ich Andenken an meine verstorbene Mutter verkauft habe. Jetzt möchte er auch Quittungen für den Erlös von den 58,00 € haben. wie soll ich das besorgen, hatte die 2 Schmuckstücke Freunden angeboten.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Komisch.

Es muss ja einen Bescheid geben.

Dann sollte man mal einen Anwalt Akteneinsicht nehmen lassen und dann die Leistungen beantragen lassen oder gegen einen Ablehnungsbescheid Widerspruch einlegen lassen.