So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 7551
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich bin mit meinen 4 Kindern aus der Schweiz zurück nach

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin mit meinen 4 Kindern aus der Schweiz zurück nach Deutschland gezogen. Ich habe bereits im Dezember den Antrag auf Kindergeld gestellt ab 1.1.2018. Nun rief ich an und fragte Zweck der Bearbeitung. Da sagte man mir, mir steht sowieso kein Kindergeld zu da ich zwar in Deutschlandwohne, meine Kinder hier zur Schule gehen aber ich kein Einkommen habe. Bitte ??? Ich lebe vom Unterhalt meines EX Mannes. Also Kindesunterhalt. Er lebt in der Schweiz. Ich hab alleiniges Sorgerecht und habe mir den Unterhalt ganze 8 Jahre hart erkämpft und bekomme seit Januar 2018 nach 8 Jahren endlich Geld. Dann beziehe ich Pflegegeld für den grossen Sohn und Halbwaisenrente. Sowie das Einkommen meines Partners.

Sehr geehrte Fragestellerin,

erzielt der Kindesvater in der Schweiz eine Kinderzulage (in der regel 200 CHF) oder kann er die bei entsprechendem Antrag erzielen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Keine Ahnung. Es besteht null Kontakt. Die Frage ist eigentlich nur ob kindergeld daran gebunden ist ob ich irgendwelches Geld in Deutschland erhalten muss.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Das Problem ist, dass primär der schweizer Arbeitgeber verpflichtet ist, die Kinderzulage für die Kinder zu zahlen. Erst wenn Sie nachweisen können, dass der Kindesvater diese in der Schweiz nicht bezieht bzw. die Höhe der bezogenen niedriger ist als das deutsche Kindergeld bekommen Sie das deutsche Kindergeld ganz oder teilweise.

Sie werden also den Kindesvater zunächst diesbezüglich in die Pflicht nehmen müssen. Ich bedaure !

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Fragen bestehen, teilen Sie dies bitte mit.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Es besteht seit Jahren kein Kontakt. Er hat selber wieder eine neue Familie. Das beantwortet meine Frage nach dem Geld von Deutschland leider nicht.

Sehr geehrte Fragestellerin,

das ist bedauerlich, aber die Bestimmungen sind hier leider eindeutig.

Entweder Sie sind in Deutschland einkommenssteuerpflichtig, d.h. Sie erzielen Einkommen ODER der Kindesvater, quasi als Alleinverdiener, muss in der Schweiz die Kinderzulage beantragen und an Sie weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch weitere Fragen ? Anssonsten bitte ich Sie die erteilten Antworten zu bewerten. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Guten Morgen. Ja habe ich tatsächlich. Laut dem Familiengericht wo ich heute morgen anrief, hiess es das Wohnortprinzip ist ausschlaggebend. Ich habe die Kinder in meinem Haushalt. Alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht. Alleiniges Sorgerecht und keinerlei Bezug zum Vater. Weder ob er arbeitet noch weiteres. Ich bin schon einmal aus der Schweiz zurück da war das nie ein Thema.

Sehr geehrte Fragestellerin,

das Kindergeld ist eine Steuerleistung, was sich aus § 32 Einkommenssteuergesetz ergibt. Es erhält entweder der unbeschränkt IN DEUTSCHLAND Steuerpflichtige oder, wenn hier kein Einkommen erzielt wird, auch derjenige, der NICHT vorrangig einen anderen ähnlichen Anspruch hat.

da der Kindesvater im Ausland arbeitet und aufgrund der Abkommen zwischen Deutschland und der Schweiz hat der in der Schweiz alleinig tätige bei seinem Arbeitgeber die Zulage zu beantragen. Um auszuschließen, dass "doppelt" kassiert wird, muss der in der Schweiz tätig, sich bestätigen lassen, dass er KEINE Zulage bekommt. Erst dann kann der nicht in Deutschland erwerbstätige deutsches Kindergeld beanspruchen.

Schauen Sie hierzu die eindeutige Rechtsprechung : FG, Urteil vom 26. Februar 2015, Az. 3 K 1747/13, Bundesfinanzhof Az. III R 9/15 und VI R 25/15.

Es tut mir leid, dass Ihnen diese Antwort missfällt, aber es ist leider im Grenzgebiet alltägliche Praxis und gängige Rechtslage.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Also kann er mir eine Bescheinigung der Ausgleichskasse zukommen lassen das er keine Familienzulage erhält ? Das sollte doch ausreichen ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Noch was anderes. Ich bin hier selbstständig gemeldet seit Januar 18. Zählt das denn nicht ? Du bist doch als Selbstständiger auch steuerpflichtig.

Sehr geehrte Fragestellerin,

enau das reicht auch, nämlich, dass nicht auch in der Schweiz bezahlt wird.

Als Selbständiger ist man natürlich auch einkommenssteuerpflichtig, wenn entsprechend Einkünfte erzielt werden.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Also noch eine letzte Frage. Ich bin selbständig auf Provisionsbasis. Habe natürlich jetzt noch nicht soviel Einkünfte. Aber ist das unabhängig davon ? Das heisst ich müsste der Kindergeldkasse nur die Gewerbeanmeldung schicken ?

Sehr geehrte Fragestellerin,

bei entsprechendem Einkommen sind Sie einkommenssteuerpflichtig. damit steht Ihnen auch ein Kinderfreibetrag oder das Kindergeld zu. Sie müssen Ihre Selbständigkeit nachweisen, am besten legen Sie noch eine Steuernummer vor.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.