So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 6985
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich bin 30 und Azubi / Umschuler und mache meine

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin 30 und Azubi / Umschuler und mache meine Berufsausbildung als Elektriker. Habe Frau und ein Kind und bekommen Vom Jobcenter aufstockende Leistungen. Jemand aus meinem Bekantenkreis hat mich bei der Arge angeschwärzt im Bezug auf das KFZ das ich Nutzen Darf. KFZ wurde mit Kredit gekauft durch meine Schwiegermutter und diese Steht auch im Kaufvertrag. Zugelassen ist dies auf ihre Tochter also Meine Frau. Versicherung läuft auf mich da sich meine Frau nicht im Besitz einer Faherlaubniss befindet und ich somit mit meinen Prozenten Runterkomme da ich den schein erst seit 2 Jahren erstmalig erworben habe. Jetzt fordert uns bzw Mich die Arge auf ihr den KFZ Schein sowie die Versicherungsunterlagen zu übermitteln. Den Kaufvertrag habe ich schon vorgelegt....Das KFZ wird von mir und Schwiegermutter genutzt. Kann uns da das Jobcenter etwas ????? Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Nein, die Vorlage der Unterlagen hat für Sie keine nachteiligen Auswirkungen.

Das Fahrzeug gehört rechtlich Ihrer Schwiegermutter. Wenn diese Ihnen das Kfz zur Verfügung stellt, ist dies nicht zu beanstanden.

Weiter ist es nicht unüblich, aus versicherungstechnischen Gründen das Kfz auf eine dritte Person zuzulassen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.