So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 24206
Erfahrung:  Mit sozialrechtlichen Fällen habe ich mich beschäftigt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mir ist nicht klar, ob ich die richtige Rubrik gewählt habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Mir ist nicht klar, ob ich die richtige Rubrik gewählt habe oder ob hier eine solche Frage beantwortet werden kann:
Es geht um Witwer-Rente (Besoldung).
Der Fall:
Besteht Witwerrente-Anspruch, wenn ...
... der Witwer Altersrentner mit geriner Höhe ist
... die verstorbene Ehefrau Landesbeamtin (Berlin) ist
... a) die Ehe nur 11 Monate besteht
... b) die Ehe 12 Monate und mehr besteht
Fehlen noch Angaben?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Auch wenn der Witwer Altersrentner ist, besteht Anspruch auf Witwergeld (=bei Arbeitnehmern Witewrrente).

Zwar werden die eigenen Einkünfte angerechnet. Allerdings müssen auch nach einer Anrechung mindestens 20% der Pensionsansprüche des verstorbenen Beamten erhalten bleiben.

Um Fälle einer so genannten Versorgungsehe auszuschließen, muss die Ehe aber in jedem Fall mindestens ein Jahr bestand gehabt haben. Eine Ehe von nur 11 Monaten Dauer - wie in Ihrem Fall a) - würde daher zur Versagung des Witwergeldes führen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Herr Hüttemann,

vielen Dank für die schnelle Antwort, das hilft mir weiter.

Meiner Frau ist in diesem Zusammenhang aber noch eines unklar:

Sie ist derzeit noch als Beamtin tätig, will jetzt aber in den vorzeitigen Ruhestand treten. Gilt hier hier ebenfalls eine 1-Jahressperre?

Will sagen: Müssen wir zumindest ein Jahr verheiratet sein, bevor sie in den Ruhestand treten kann (um nicht die eventuelle Witwer-Pension zu gefährden)?

Sollte diese Nachfrage ein erneutes Honorar erforden, bitte ich um kurze Mitteilung.

Beste Grüße

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, das ist nicht der Fall: Die Ein-Jahres-Grenze gilt nur hinsichtlich des Entstehens des Anspruchs auf Witwergeld als solchem. Das bedeutet, dass der Anspruch nur gegeben ist, wenn die Ehe auch mindestens ein Jahr angedauert hat.

Dies hat aber nichts damit zu tun, wann Ihre Ehefrau in den Ruhestand treten will. Dies kann sie ohne weiteres, und hierzu muss die Ehe nicht mindestens ein Jahr gedauert haben - diese Frist gilt nur für den Anspruch auf Witwergeld!

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.