So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 4458
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Sozialrechts
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Das Problem mit dem Jobcenter konnte mein Ex Mann klären.

Kundenfrage

das Problem mit dem Jobcenter konnte mein Ex Mann klären. Jetzt geht es um unseren 18 Jährigen Sohn der bei meinem Ex Mann lebt. Er hat leider seine Ausbildung als Verkäufer abbrechen müssen. Das Jobcenter sagt das er keine Leistung von denen bekommt. Mein Mann bekommt Krankengeld,muss mein Mann jetzt für unseren Sohn aufkommen oder stehen ihm Leistungen vom Jobcenter zu ? Vielen Dank für Ihre Antwort

Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Bevor ich auf Ihre weitere Frage eingehe, möchte ich Sie bitten, die andere Frage positv zu bewerten, damit ich für meine Beratung vergütet werden kann.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ihr Mann ist Ihrem Sohn noch unterhaltspflichtig. Wenn der Sohn seinen Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten kann, hat er bis zum ersten Berufsabschluss einen Unterhaltsanspruch gegen den Vater. Falls der Vater aber finaziell nicht in der Lage ist, den Unterhalt für seines Sohn mitzubestreiten, besteht auch für den Sohn ein Leistungsanspruch gegenüber dem jobcenter.

Vater und Sohn werden als Bedarfsgemeinschaft behandelt. Im Rahmen dieser Bedarfsgemeinschaft berechnet das jobcenter den Leistungsanspruch. Dabei wird das Einkommen des Vaters und des Sohnes, sofern vorhanden, zusammengerechnet. Und wenn es unterhalb des Leistungsanspruches der beiden liegt, gibt es Leistungen vom jobcenter.

Der Sohn sollte also einen Antrag auf Leistungen stellen, damit er einen schriftlichen Bescheid bekommt. Nur gegen einen schriftlichen Bescheid kann er ggf. mit Widerspruch und Klage vorgehen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.